Junge Robotik-Experten im Europafinale

Vorarlberg / 04.02.2020 • 16:48 Uhr / 4 Minuten Lesezeit
Im Hinblick auf das Europafinale versuchen die Schüler ihren selbst designten Roboter noch zu optimieren. lcf
Im Hinblick auf das Europafinale versuchen die Schüler ihren selbst designten Roboter noch zu optimieren. lcf

Das FLL-Team „Voradlbär“ des BG Dornbirn fährt nach Offenburg.

Dornbirn Nach dem Wettbewerb ist vor dem Wettbewerb – so heißt es derzeit für die 13 Jugendlichen des First Lego League-Teams „Voradlbär“. Nachdem das Team des Bundesgymnasiums Dornbirn bereits als Sieger des Vorarlberger Landeswettbewerbs hervorging, konnten die Nachwuchsforscher jetzt auch beim Bundesfinale in St. Pölten punkten. „Es war eine totale Überraschung. Nachdem wir in der ersten Kategorie ,Robot Game‘ mit Softwareproblemen zu kämpfen hatten, haben wir uns keine großen Chancen mehr ausgerechnet“, berichtet Florian Gruber. Danach lief jedoch alles wie am Schnürchen: Das Dornbirner Team konnte sich den dritten Platz in der Gesamtwertung sichern und sich damit gegenüber 21 anderen Teams durchsetzen.

Intensive Vorbereitungen

Jetzt laufen bereits die Vorbereitungen für das Europafinale am 6. und 7. März dieses Jahres in Offenburg (Baden-Württemberg). Da 27 Teams aus verschiedenen europäischen Ländern teilnehmen, wird der gesamte Bewerb auf Englisch durchgeführt. „Wir müssen uns erst dran gewöhnen, dass wir dann untereinander auch nur Englisch reden dürfen“, erzählt Katja Mitterbacher. Auch diesmal muss sich das Team „Voradlbär“ in den vier Wettbewerbskategorien Robot Design, Robot Game, Forschung und Teamwork beweisen. „Außerdem gibt es diesmal eine Live-Challenge, bei der das Team bestimmte Aufgaben mit einem ihm unbekannten Roboter lösen muss“, weiß Erika Schuster, die das Projekt am BGD gemeinsam mit Evelyn Mitterbacher betreut.

Prototyp testen

Die Zeit bis zum FLL-Finale Zentraleuropa wird das Team des BG Dornbirn nutzen, um weiter an seinem Forschungsprojekt zu feilen. Die Schüler haben eine Photovoltaikleuchte mit Schutzgehäuse entwickelt, die für mehr Sichtbarkeit an entlegenen Bushaltestellen sorgen soll. „Wir haben unseren Prototyp weiterentwickelt und dürfen ihn in Kooperation mit dem Landbus jetzt auch im Feld testen“, freut sich Claudia Thal. Die Präsentation des Forschungsprojekts stellt einen der Hauptpunkte beim Europafinale dar. Auch an ihrem Roboter werden die klugen Köpfe des Teams „Voradlbär“ noch weiter tüfteln. Ein Teamtag im Vorfeld des Wettbewerbs soll dafür sorgen, dass sich die Gymnasiasten blind aufeinander verlassen können. Vielleicht geht ja dann ein Traum in Erfüllung und das Team des BG Dornbirn darf Österreich beim FLL World Festival vom 29. April bis 2. Mai 2020 in Detroit vertreten.

Bauen wie in der Zukunft

Die First Lego League (FLL) ist ein weltweiter Forschungs- und Roboterwettbewerb für neun bis 16- jährige Jugendliche, an dem heuer allein in Zentraleuropa etwa 1100 Teams teilnehmen. „City Shaper – Gestaltet das Bauen der Zukunft“ lautet das diesjährige Saisonthema. Ausführliche Informationen zur FLL findet man unter www.first-lego-league.org/de. lcf