Sturm „Petra“ fegt über Vorarlberg

Vorarlberg / 04.02.2020 • 22:46 Uhr / 3 Minuten Lesezeit
„Böse Petra“ kommentierte die Dornbirner Brauerei. Mohrenbrauerei
„Böse Petra“ kommentierte die Dornbirner Brauerei. Mohrenbrauerei

Windspitzen von bis zu 143 km/h sorgten für Schäden, Niederschlag und erhöhte Lawinengefahr.

Bregenz „Petra“ hielt in der Nacht auf Dienstag die Vorarlberger Feuerwehren in Atem. Für die Feuerwehr Ludesch begann es bereits um 17:20 Uhr mit einem Einsatz wegen Wassereinbruch bei der VKW-Sperre Gstins bei Thüringerberg.

Diedamskopf Spitzenreiter

Im Rheintaler Unterland verzeichneten die Messstationen Windspitzen von bis zu 100 km/h, am Karren 117 km/h und am Diedamskopf sogar 143 km/h. In den frühen Morgenstunden flaute der Sturm ab. Die Feuerwehren rückten allein von 3 bis 7 Uhr in der Früh zu 27 Sturmeinsätzen aus, am Dienstagvormittag waren es noch vier weitere. Bei der Rettungs- und Feuerwehrleitstelle (RFL) verzeichnete man ab Montagabend über 40 wetterbedingte Einsätze. Meist verlegten Bäume und Äste Straßen oder beschädigten Gebäude, im Bezirk Dornbirn wurden auch abgedeckte Dächer gemeldet.

„Böse Petra“

In Bludenz gab ein Baum eines Kindergartens den Böen nach und blockierte die Straße. „Böse Petra, heute kein Bier mehr für dich!“, nimmt man bei der Mohrenbrauerei die Sturmschäden mit Humor. Hier wurden zahlreiche im Freien gelagerte Bierkisten umgeworfen. Die Bregenzerach führte am Dienstag ein fünfjähriges Hochwasser, warnt Landesrat Christian Gantner. Größere Schäden blieben jedoch aus, verletzt wurde niemand.

Lawinenwarnstufe 4

Die Wetterlage verschärft jedoch gleichzeitig die Lawinensituation. „Petra“ brachte quasi über Nacht bis zu einem halben Meter Neuschnee am Arlberg und im Kleinwalsertal. Dank den anhaltenden Niederschlägen wird für Lagen über 1800 Meter im ganzen Land die Lawinenwarnstufe 4 erwartet. Auch für Mittwoch warnt die ZAMG vor anhaltendem Schneefall und Starkwind in ganz Vorarlberg.

Vor einem Kindergarten stürzte dieser Baum auf die Straße.Feuerwehr Bludenz
Vor einem Kindergarten stürzte dieser Baum auf die Straße.Feuerwehr Bludenz
Landesrat Christian Gantner an der Bregenzerach. Facebook/Gantner
Landesrat Christian Gantner an der Bregenzerach. Facebook/Gantner