Talent3 nun häufiger auf Vorarlbergs Schienen

Vorarlberg / 05.02.2020 • 10:15 Uhr / 3 Minuten Lesezeit
Der Talent3 soll den Talent1 im schienengestützten Nahverkehr ersetzen. VN/STIPLOVSEK

Eigentlich sollte der Talent3 schon längst im Dienst sein. Nun ist er immerhin regelmäßig in Vorarlberg unterwegs.

Schwarzach Der neue Talent3 wird künftig in Vorarlberg häufiger zu sehen sein: Wie Bombadier ankündigt, wird der neue Nahverkehrszug umfangreiche Testfahrten im Ländle durchführen. Wenn alles nach Plan geht, beginnt auch der Probebetrieb mit Fahrgästen noch in diesem Halbjahr.

Softwareprobleme brachten Verzögerung

„Wir haben intensiv an der Optimierung der Betriebssoftware gearbeitet“, versichert Christian Diewald, Geschäftsführer Bombardier Transportation Austria. Der deutsche Zughersteller kämpfte hier zuletzt bei mehreren neuen Zugversionen mit Herausforderungen und Ausfällen, in Deutschland verweigerte die Deutsche Bahn zuletzt deswegen die Abnahme neuer Doppelstockgarnituren.

An sich hätten die neuen Garnituren bereits zur Gymnaestrada im Dienst sein sollen, bereits damals betonten die Beteiligten den herausfordernd engen Zeitplan. Erst am 5. Dezember konnte Bombardier die finalen Dokumente zur Betriebsbewilligung einreichen, die Entscheidung steht noch aus.

Einführung mit Bedacht

„Nach dem Ärger über die Verzögerung überwiegt nun die Vorfreude auf die neuen Züge, die einen Quantensprung für den öffentlichen Verkehr in Vorarlberg bringen“, kommentiert Mobilitäts-Landesrat Johannes Rauch den Testbetrieb. Die spürbaren Kapazitätsengpässe habe man in Zusammenarbeit mit den ÖBB gut bewältigen können, glaubt Christian Hillbrand, Geschäftsführer des Verkehrsverbunds Vorarlberg. Man werde die neuen Züge mit Vorsicht in den Betrieb übernehmen, um einen problemfreien Umstieg zu gewährleisten.

Ersatz für Talent1

Der Talent3 soll mit 21 Garnituren die bisherigen in Vorarlberg fahrenden Talent1 ablösen, Vorarlberg ist in Österreich der erste Abnehmer der neuen Garnituren. Sie bieten gut 100 zusätzliche Sitzplätze und können im Sommer mit Radstellplätzen und im Winter mit Skitransportbehältnissen ausgerüstet werden.