Elf Jahre Gemeindepolitik sind genug

Vorarlberg / 09.02.2020 • 16:47 Uhr / 2 Minuten Lesezeit
Im vergangenen Jahr räumte Martin Summer den Bürgermeistersessel in Rankweil. Ihm folgte die erste Bürgermeisterin Katharina Wöß-Krall. VN/Knobel
Im vergangenen Jahr räumte Martin Summer den Bürgermeistersessel in Rankweil. Ihm folgte die erste Bürgermeisterin Katharina Wöß-Krall. VN/Knobel

Bürgermeister a.D. Martin Summer schließt ein Politcomeback aus.

Rankweil Am 29. April letzten Jahres hat Martin Summer (47) nach einem Jahrzehnt als Bürgermeister die Geschicke der mehr als 12.000-Seelen-Marktgemeinde Rankweil an Katharina Wöß-Krall (42) übergeben. Der Altbürgermeister ist nach seinem Rücktritt beim Amt der Vorarlberger Landesregierung als gewerbetechnischer Amtssachverständiger beschäftigt. Auf die Frage, ob er sich eine Rückkehr auf das politische Parkett vorstellen könne, antwortet er: „Es gibt definitiv keine Rückkehr in die Rankweiler Gemeindepolitik, elf Jahre sind genug. Ich habe mich entschieden, die Politik ganz hinter mir zu lassen“, so Summer. Der 47-jährige Rankweiler fehlt daher auch in der Liste der Rankweiler Volkspartei für die Gemeindewahl am 15. März.

Richtiger Schritt

Auch mit etwas Abstand war der Rücktritt als Bürgermeister für Summer der richtige Schritt: „Nach elfjähriger intensiver Arbeit für Rankweil ist es gut, neue Ideen und Menschen zuzulassen. Ja, natürlich verfolge ich die Entwicklung der Gemeinde und freue mich, dass der erfolgreiche Weg fortgesetzt wird. Die Art meiner Nachfolgerin, auf die Bürger zuzugehen, gefällt mir besonders“, hat Summer auch lobende Worte für die derzeitige Bürgermeisterin Katharina Wöß-Krall im Gepäck. „Rankweil soll weiterhin lebens- und liebenswert bleiben und alle Verantwortlichen sollen gemeinsam daran arbeiten.“

Während seiner langjährigen politischen Karriere habe sich ein Ereignis ganz besonders in sein Gedächtnis eingebrannt: der Tag nach seinem ersten Wahlsieg im Jahr 2008 ,als er vom Marktplatz Richtung Basilika nach oben blickte und als Bürgermeister für über ein Jahrzehnt die Verantwortung für Rankweil übernahm. VN-TK