Faschingsfieber in der Alpenstadt

Vorarlberg / 09.02.2020 • 18:57 Uhr / 3 Minuten Lesezeit
Tobias, Andrea und Maro aus Rungelin.
Tobias, Andrea und Maro aus Rungelin.

Rungeliner Maskenlauf mit abermaligem Teilnehmerrekord.

Bludenz Egal was für ein Deal mit dem Wettergott vereinbart wurde, es muss ein verdammt guter gewesen sein. Denn nachdem bereits zum 70-Jahre-Jubiläum der Rungeliner Funkenzunft im vergangenen Jahr das schönste Frühjahrswetter beim Rungeliner Maskenlauf aufwartetet, waren die Veranstalter auch in diesem Jahr mit bestem Sonnenschein und warmen Temperaturen gesegnet. „Das Wetter ist einfach genial, es kann nicht schöner sein“, sagt Michael Neyer, Zunftmeister der Funkenzunft Rungelin, die den traditionellen Maskenlauf veranstaltet. „Das ist fast schon kitschig.“

Teilnehmerrekord

Das warme Wetter war mitunter auch ein Grund, wieso die Erwartungen der Veranstalter in mehrfacher Hinsicht übertroffen wurden. „Es kamen viel mehr Zuschauer, als wir erwartet hatten“, informiert Neyer. Er schätzt, dass über 4000 maskierte Gäste am Straßenrand Spalier standen und dem durchziehenden Faschingsvolk zugejubelt haben. Auch die Gruppenanzahl übertraf durch Nachmeldungen mit 51 Gruppen das vergangene Jahr. „Eine Gruppe kam mit 129 Teilnehmern extra aus Herbertingen in Deutschland angereist“, sagt Hutschla-Chef Neyer. „Sie hatten uns zufällig gefunden und wollten mit uns die alemannische Fastnacht feiern.“ Doch auch die Vorarlberger Narren waren in der Alpenstadt stark vertreten. So gab es neben dem Rungeliner „Hutschla-Hutschla-Hoo“ auch vielfach ein „Ore Ore Türabolar“, waren die Lauteracher doch mit  140 Teilnehmern vor Ort.

Seitenhiebe

Die Gruppen und Zuschauer konnten in diesem Jahr wieder mit vielen schönen Kostümen glänzen und wie es sich im Fasching gehört, fand auch so manch vieldiskutierte Thematik ihren Weg in die Faschingsmühlen wie zum Beispiel die Fohrenburg-Übernahme durch die Brauunion. VN-JLO

Die Funkenzunft gab den Ton an.

Die Funkenzunft gab den Ton an.

Die Rungeliner ritten als Fohrenburg-Einhörner aus. vn/lerch
Die Rungeliner ritten als Fohrenburg-Einhörner aus. vn/lerch

Schicken Sie uns Ihr Mäschgerle-Foto mit Name, Adresse und dem Betreff Mäschgerle an redaktion@vn.at. Als Hauptpreis winkt ein Rundflug mit Wucher Helicopter.