Sportgymnasium unterstützt Waisenhaus

Vorarlberg / 09.02.2020 • 16:43 Uhr / 3 Minuten Lesezeit
Das Sportgymnasium Dornbirn spendet 2000 Euro für ein Waisenhaus in Äthiopien.
Das Sportgymnasium Dornbirn spendet 2000 Euro für ein Waisenhaus in Äthiopien.

Dornbirner Schule spendet 2000 Euro für Waisenhaus in Äthiopien.

Dornbirn Am Sportgymnasium in Dornbirn ist es bereits zur Tradition geworden, rund um die Adventzeit und bei der Schul-Weihnachtsfeier für den guten Zweck zu sammeln. Im Rahmen des Religions- und Ethikunterrichts wurden in den Klassen wieder Bio-Fair-Trade Produkte versteigert. So gingen beispielsweise selbstgebrannte Mandeln, Kekse, Bioschokoladen oder auch mit dem Fair-Trade-Siegel versehene Früchte und andere Produkte an die Höchstbieter. Zudem wurde bei der Weihnachtsfeier eine Tombola veranstaltet. Insgesamt konnte das Lehrerteam gemeinsam mit den Schülern 2000 Euro an Spendengeldern generieren.

Hilfe für Waisenkinder

Nun wurde das gesammelte Geld übergeben. Heuer geht der Spendenbetrag an das Kidane Meheret Waisenhaus in Addis Abeba in Äthiopien. Seit 1996 ist dieses Waisenhaus, geleitet von zwei Franziskanerschwestern, Zufluchtsstätte für Waisenkinder. Aidswaisen, Straßenkinder, ungewollte Babys und Kinder mit Behinderung finden hier Geborgenheit. Im Kidane Meheret wird versucht, eine Umgebung zu schaffen, in der die Kinder wie in einer Familie aufwachsen, wo sie Liebe, Freundschaft und Disziplin erfahren können. Außerdem wird darauf geachtet, dass die Kinder eine Schulbildung erhalten und befähigt werden, eigenständig zu leben, wenn sie das Zentrum verlassen, um den Teufelskreis der Armut durchbrechen zu können.

Unterstützt durch Caritas

Das Waisenhaus wird durch die Caritas Auslandshilfe unterstützt. Programmmanager Michael Zündel freute sich sehr über die Großzügigkeit der Schüler. „Das ist eine wunderschöne Aktion. Die Lage für Waisenkinder in der Millionenmetropole Addis Abeba wird immer prekärer“, so Zündel. Internationale Adoptionen seien völlig gestoppt worden. Die Kinder müssten somit bis sie mindestens 18 Jahre alt sind, im Waisenhaus versorgt und auf ein selbstständiges Leben vorbereitet werden. Deshalb gibt laut Zündel „jede Unterstützung den derzeit rund 90 Kindern zumindest eine Chance“. Auch Josef Spiegel, Direktor des Sportgymnasiums, freute sich: „Der diesjährige Erlös der Weihnachtsfeier am Sportgymnasium ermöglicht es, diesen Kindern in Afrika zu helfen und ihnen das Leben schöner zu machen. Vielen Dank an alle, die  dazu beigetragen haben.“ emu

Direktor Josef Spiegel, Michael Zündel (Caritas), Lehrer Emanuel Gächter und Schülervertreter Conrad Diehl mit dem Scheck. emu
Direktor Josef Spiegel, Michael Zündel (Caritas), Lehrer Emanuel Gächter und Schülervertreter Conrad Diehl mit dem Scheck. emu