Im Dunstkreis der Mafia: Italiener in Wolfurt festgenommen

Vorarlberg / 12.02.2020 • 22:52 Uhr / 2 Minuten Lesezeit

45-Jähriger in Zusammenhang mit illegalen Wetten inhaftiert.

Wolfurt Der Auftrag kam direkt von der Staatsanwaltschaft in Rom: Am Dienstag nahm die Vorarlberger Polizei in Wolfurt einen 45-jährigen Italiener fest, der offenbar im Dunstkreis der Mafia agiert. Konkret steht er im Verdacht, in Österreich ein illegales Online-Wettensystem aufgebaut zu haben, das sich auf ausländische Server stützte. So berichteten es die Carabinieri in Rom der Austria Presse Agentur (APA).Vinzenz Kriegs-Au, Pressesprecher des Bundeskriminalamtes, bestätigte den VN auf Anfrage die Festnahme. Nähere Angaben könne er allerdings nicht machen, da es sich um einen internationalen Haftbefehl handelte, der in Vorarlberg vollzogen wurde. Die weitere Vorgehensweise sei Sache der italienischen Justiz.

Internationale Razzia

Demnach hatte der Italiener mit dem illegalen Wettensystem gegen das italienische Gesetz zur Regelung von Glücksspielen verstoßen und damit den dortigen Fiskus umgangen. Der Tatverdächtige gehöre zu 38 Personen, die am Dienstag im Rahmen einer ausgedehnten Razzia gegen eine mafiöse Organisation in Rom um den seit 2018 inhaftierten Boss Salvatore Nicitra festgenommen wurden.

15 Millionen Euro beschlagnahmt

Die Bande hatte ausgedehnte Interessen im Bereich Glücksspiele, Spielautomaten und Online-Wetten, teilten die Anti-Mafia-Behörden in Rom mit. Die Ermittler griffen nicht nur in Rom, sondern auch in den italienischen Städten Viterbo und Padua sowie in Spanien zu. Zugleich wurden Immobilien und anderes Eigentum der Mafiosi im Wert von 15 Millionen Euro beschlagnahmt. Bandenmitglieder werden auch des Mordes verdächtigt. VN-GS