Autofahrer mit Machete unter dem Fahrersitz

Vorarlberg / 10.03.2020 • 11:15 Uhr / 2 Minuten Lesezeit
Autofahrer mit Machete unter dem Fahrersitz
Die polizeilichen Kontrollen in den Nächten von Freitag bis Sonntag brachten insgesamt 21 Fahrzeuglenkern eine Anzeige ein. VN/PAULITSCH

Nicht nur berauschte Lenker wurden bei den Schwerpunktkontrollen am Wochenende von der Polizei aus dem Verkehr gezogen.

Schwarzach Zwei Nächte „Aktion scharf“ hieß es am vergangenen Wochenende: Von Freitag bis Sonntag führte die Vorarlberger Polizei zwei Alkohol- und Suchtgiftschwerpunkteinsätze im Bereich Rheintal durch. An den Einsätzen nahmen jeweils etwa zehn Polizeibeamte der Landesverkehrsabteilung, der Autobahnpolizeiinspektionen Dornbirn und Bludenz und der Bezirke Bregenz und Feldkirch teil. Unterstützt wurden die Einsatzkräfte außerdem noch von zwei Polizeiärzten.

Elf Führerschein eingezogen

Während der Überprüfungen wurden 14 alkoholisierte Fahrzeuglenker an der Weiterfahrt gehindert. Weitere sieben Lenker mussten aus dem Verkehr gezogen werden, weil sie sich offenbar in einem durch Suchtgift beeinträchtigten Zustand befanden. Elf Führerscheine wurden an Ort und Stelle abgenommen. Sämtliche der 21 beeinträchtigten Probanden werden an die zuständige Bezirkshauptmannschaft angezeigt.

Gestohlene Kennzeichen

Weitere vier Fahrzeuglenker wurden an der Weiterfahrt gehindert, weil sie einen Pkw gelenkt hatten, ohne im Besitz eines Führerscheins zu sein. Einer von ihnen hatte außerdem gestohlene Kennzeichentafeln aus seinem Heimatbezirk Landeck montiert. Der 40 Jahre alte Mann führte außerdem unter dem Fahrersitz eine griffbereite Machete mit sich, obwohl gegen ihn bereits ein Waffenverbot erlassen worden war. Im Kofferraum wurde zudem noch ein Satz deutsche Kennzeichen sichergestellt. Er wird sich deshalb zusätzlich auch noch strafrechtlich verantworten müssen.

Du hast einen Tipp für die VN Redaktion? Schicke uns jetzt Hinweise und Bilder an redaktion@vn.at.