Rotes Kreuz fährt langsam Richtung Normalität

Vorarlberg / 14.04.2020 • 20:30 Uhr / 3 Minuten Lesezeit
Rotes Kreuz fährt langsam Richtung Normalität
Vor einem Monat wurde der Test-Drive-in in Röthis eröffnet. Nun wurden die Öffnungszeiten zurückgeschraubt. VN/PAULITSCH

Kapazitäten an den Standorten werden zurückgefahren. Struktur bleibt für Ernstfall erhalten.

Hohenems Nicht nur die Zahl der Vorarlbergerinnen und Vorarlberger, die positiv auf das Coronavirus getestet sind, steigt immer langsamer. Am Samstag waren es 843, am Tag darauf 852, am Montag 857 und Dienstag 858. Auch die Zahl der Tests geht zurück, bei gleichzeitig steigender Kapazität im Labor. In der vergangenen Woche wurden zwischen 91 und 374 Tests pro Tag durchgeführt.

Ein Teil dieser Tests werden beim Drive-in des Roten Kreuzes in Röthis absolviert. Die Menschen, bei denen der Verdacht besteht, mit Sars-CoV-2 infiziert zu sein, aber körperlich fit sind, werden nach Röthis eingeladen, um sich testen zu lassen. Roland Gozzi, Landesgeschäftsführer des Roten Kreuzes, berichtet: „An Spitzentagen haben wir gut 300 Tests gemacht. Jetzt sind es noch 40 bis 50 pro Tag.“ Deshalb wird nun am Vormittag nicht mehr getestet, sondern nur noch zwischen 14 und 18 Uhr. Auch sonst baut das Rote Kreuz langsam wieder zurück, wobei die Struktur erhalten bleibt, fügt Gozzi an. Denn: „Man muss aufpassen. Es ist noch nicht vorbei.“

Hohenems wieder normal

Wie in den Landeskrankenhäusern reduziert auch das Rote Kreuz langsam wieder die Corona-Kapazität. „Wir sind seit einer Woche dran, die Diensträder zu reduzieren, wo es geht.“ Hohenems wird wieder ein normaler Rettungsstützpunkt. Außerdem zieht sich das Rote Kreuz Ende der Woche aus der Berufsschule in Bludenz zurück. Dort war ein reiner Hygienestützpunkt eingerichtet. „Die Zahl der Einsätze ist mittlerweile auf ein normales Maß zurückgegangen“, begründet Gozzi den Rückbau.

Normal wird es aber noch länger nicht. Rot-Kreuz-Mitarbeiter bleiben den ganzen Tag in Röthis. „Solche Tests müssen auch vorbereitet werden.“ Außerdem wartet die nächste Aufgabe, wie der Geschäftsführer erläutert: „Jetzt fangen bald die Antikörpertests an. Wir warten eigentlich nur darauf, bis es offiziell losgeht.“ Er rechnet damit, dass bis kommende Woche das Testmaterial da ist. Dann können die neuen Tests beginnen. Wann genau das sein wird, ist allerdings noch nicht bekannt.

Testergebnisse in Vorarlberg im April

14. April 38 (1 positiv)

13. April 67 (5 positiv)

12. April 109 (9 positiv)

11. April 273 (15 positiv)

10. April 374 (13 positiv)

9. April 204 (4 positiv)

8. April 169 (18 positiv)

7. April 149 (22 positiv)

6. April 91 (12 positiv)

5. April 149 (4 positiv)

4. April 145 (10 positiv)

3. April 590 (37 positiv)

2. April 312 (25 positiv)

1. April 174 (26 positiv)

Du hast einen Tipp für die VN Redaktion? Schicke uns jetzt Hinweise und Bilder an redaktion@vn.at.