„Was im Kleinwalsertal passiert, ist ein Skandal“

Vorarlberg / 20.04.2020 • 10:00 Uhr / 3 Minuten Lesezeit
"Was im Kleinwalsertal passiert, ist ein Skandal"
Dr. Armin Fidler spricht im Coronapodcast der VN regelmäßig über das Virus und beantwortet Leserfragen. VN/LERCH

Experte Armin Fidler sieht keinen epidemiologischen Grund für Grenzschließungen nach Deutschland.

Hörbranz Finden die Festspiele statt? Wie reinige ich meine Masken? Kann ich meinen Geburtstag feiern? Sind Veterinäre die besseren Seuchenbekämpfer? Fragen wie diese beantwortet Dr. Armin Fidler, MD, MPH, MSc in der 18. Podcastfolg. Schreiben Sie Ihre Frage an den Experten per Mail an woche@vn.at oder per SMS oder Whatsapp an 0676 88005 533. Er beantwortet die Fragen dann hier im Podcast. Zum Beispiel:

Was sagen Sie zur Krisenkommunikation der Regierung?

Es ist sehr schwierig, es gibt keine Blaupause zur Situation. Die Regierung wird deutlicher werden können, wenn man sicherer ist, was die aktuellen Maßnahmen bewirken. In ein bis zwei Wochen werden wir sehen, zu welchem Anstieg an Infektionen die Öffnung der Geschäfte geführt hat. Die Frage lautet: Wie groß wird dieser Ausschlag sein? Ob sich viele Leute anstecken, wissen wir erst in zwei Wochen. Deshalb ist die Politik vielleicht etwas verhalten, weil man möglicherweise Dinge wieder zurücknehmen muss.

Wie sinnvoll ist das strikte Grenzregime aus epidemiologischer Sicht?

Natürlich ergibt es Sinn, Grenzen zwischen Ländern zu schließen oder zu kontrollieren, in denen die epidemiologische Situation unterschiedlich ist. Es ist auch sinnvoll, sich von Ländern abzuschotten, die verschiedene Strategien verfolgen, wie zum Beispiel Schweden. Zwischen Deutschland und Österreich macht es aber null Sinn. Bei der Fallzahl pro Million Einwohner liegen wir in derselben Liga. Wir haben die gleichen Maßnahmen ergriffen. Die Geschichte im Kleinwalsertal ist ein absoluter Skandal. Da ist wirklich die Politik gefordert, sich mit dem jeweiligen Gegenüber zusammenzusetzen. Es macht auch gar keinen Sinn, Fracht zu kontrollieren. Wir sehen des Öfteren Lkw im Stau bis nach Hohenems. Das ist schikanös und macht aus epidemiologischer Sicht absolut keinen Sinn. Die geschlossenen Grenzen nach Deutschland sind mit Covid nicht zu entschuldigen.