Walgau in Sachen Klimaanpassung startKLAR

Vorarlberg / 10.06.2020 • 12:00 Uhr / 3 Minuten Lesezeit
Walgau in Sachen Klimaanpassung startKLAR
Die Trockenperiode im Sommer 2018 führte die klimatischen Veränderungen deutlich vor Augen. Im Walgau will man diesbezüglich nun gezielte Maßnahmen setzen. MÜLLER

Von coolen Plätzen bis hin zu Hitzetipps ist in den kommenden zwei Jahren viel vorgesehen.

Walgau „Sowohl der Klimaschutz als auch der Klimawandel sind Themen, die für die Bevölkerung wichtig sind“, hatte Regio-Obmann Florian Kasseroler im Vorfeld der Auftaktveranstaltung der KLAR!-Region Walgau im Vorjahr gemeint und damit die Beweggründe der 14 Walgaugemeinden, sich als KLAR-Region zu bewerben, auf den Punkt gebracht. Das im Herbst 2016 ins Leben gerufene Förderprogramm „Klimawandel-Anpassungsmodellregionen“ (KLAR!) zielt darauf ab, Regionen die Möglichkeit zu geben, sich auf den Klimawandel vorzubereiten. Dabei sollen mit gezielten Anpassungsmaßnahmen die negativen Folgen des Klimawandels minimiert und die sich eröffnenden Chancen genutzt werden.

In einem ersten Schritt wurde vom Projektteam der Regio Im Walgau ein zehn Punkte umfassendes Maßnahmenpaket geschnürt. Nach dessen eingängiger Prüfung stellt der Bund für die zweite Projektphase nun 115.000 Euro für deren Umsetzung zur Verfügung. „Die Förderungen wurden für die kommenden beiden Jahre zugesichert“, kann KLAR!-Managerin Marina Fischer erfreut berichten.

Maßnahmen für Jung und Alt

Einer der Kernpunkte des Maßnahmenpakets widmet sich dem Thema „Bauen mit Lehm“. Es gelte ein Bewusstsein für Lehm als klimaneutraler Baustoff, der direkt aus der Region kommt, zu schaffen, so Fischer. Spannung verspricht auch das Thema „Dachbegrünung“. Mit Potenzialanalysen und Infokampagnen soll diesbezüglich ein Umdenken eingeleitet werden. „Ziel ist es, den derzeit in Vorarlberg bei lediglich 0,5 Prozent liegenden Gründächeranteil zu steigern“, gibt die KLAR!-Managerin die Marschrichtung vor.

Wichtig ist es den Projektverantwortlichen auch, möglichst alle Altersgruppen in den Prozess einzubeziehen. Während einerseits in einem Jugendbeteiligungsprojekt „coole“ bzw. abkühlende Plätze im Walgau ausgemacht werden sollen, wird andererseits auch an die Senioren gedacht. Ein Flyer mit diversen Hitzetipps soll entstehen und den älteren Mitmenschen so gezeigt werden, wie ein Tag im Hochsommer gestaltet werden kann. Zudem werden in den kommenden beiden Jahren auch Maßnahmen zur Stabilisierung der Waldböden gesetzt sowie Best-Practice-Beispiele für Bodenverbesserungsmaßnahmen in der Landwirtschaft aufgezeigt.

Alles in allem ein umfangreiches Maßnahmenpaket. Der Start der KLAR!-Region Walgau war aufgrund der aktuellen Lage kein leichter. „Coronabedingt mussten einige Veranstaltungen abgesagt werden. Wir sind aber zuversichtlich, dass wir alles wie geplant umsetzen können“, sagt Fischer, die optimistisch ist, beim geplanten Walgauforum im kommenden Jahr einige Zwischen- und Endergebnisse präsentieren zu können.

Du hast einen Tipp für die VN Redaktion? Schicke uns jetzt Hinweise und Bilder an redaktion@vn.at.