Lungenfacharzt: Für Kinder ist das Tragen von Masken unbedenklich

Vorarlberg / 06.10.2020 • 13:00 Uhr / 3 Minuten Lesezeit
Lungenfacharzt: Für Kinder ist das Tragen von Masken unbedenklich
Es gibt keine so dichten Masken, die eine CO2-Vergiftung auslösen können. AFP

Lungenfacharzt Primar Peter Cerkl kann Eltern beruhigen. Co2 kann durch Mund-Nasen-Schutz entweichen.

Schwarzach Gerüchte über den Tod von mehreren Kindern, ausgelöst durch das Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes geistern derzeit durch Social-Media-Kanäle und Blogs. In der neuesten Meldung geht es um einen angeblichen Vorfall vom Montag, dem 29. September, bei dem ein sechsjähriges Mädchen in der Nähe von Schweinfurt auf dem Heimweg im Schulbus bewusstlos zusammengebrochen sein soll. Noch am Abend sei das Mädchen im Krankenhaus verstorben, ohne das Bewusstsein zu erlangen. Der behandelnde Arzt solle den Eltern mitgeteilt haben, dass es sich um eine „CO2-Vergiftung“ handele.

Die Polizei Unterfranken warnt nun auf ihrer Facebookseite vor solchen Falschmeldungen und ruft dazu auf, solchen Meldungen keinen Glauben zu schenken und sie auch nicht zu teilen. „In den Beiträgen wird behauptet, das Kind wäre aufgrund der Maskenpflicht gestorben. Ein solcher Fall ist uns in ganz Unterfranken, insbesondere im Raum Schweinfurt nicht bekannt, schreibt die Polizei in ihrem Post. Wie sie weiterschreibt, versuche die Kriminalpolizei gerade herauszufinden, wer das Gerücht gestreut hat. In sozialen Netzwerken ist auch von dem angeblichen Tod zweier Kinder in Wiesbaden und Ostfriesland die Rede. Hier soll auch eine Maske den Tod der beiden ausgelöst haben. Die zuständigen Staatsanwaltschaften teilten allerdings mit, dass ihnen keine solchen Fälle bekannt seien.

https://www.facebook.com/PolizeiUnterfranken/posts/3440630375990940

Dennoch stellen sich einige Eltern die Frage, ob Masken für Kinder gefährlich sein könnten. Die VN fragten bei Primar Peter Cerkl, Leiter der Pulmologie im LKH Hohenems nach. Dieser beruhigt: „Es gibt keine so dichten Masken, die das auslösen können. Weder Stoffmasken noch chirurgische Masken.“ Diese Meldungen fallen für ihn unter die Kategorie „Fake News“. Das Co2 ist ein Gas und bleibt nicht im Stoff hängen, es kann durch die Masken entweichen. „Da müsste man sich schon einen Plastiksack über den Kopf stülpen.“

Das lange Tragen einer Mund-Nasen-Maske kann auch nicht zu einer Co2-Rückatmung führen, sagt der Lungenfacharzt. Wird sie aber länger getragen, hat er aus hygienischen Gründen den Tipp parat, die feuchte Maske abzunehmen und durch eine trockene zu ersetzen.

Lungenfacharzt: Für Kinder ist das Tragen von Masken unbedenklich

Du hast einen Tipp für die VN Redaktion? Schicke uns jetzt Hinweise und Bilder an redaktion@vn.at.