Bregenzerach-Baustelle ohne Besucher

Vorarlberg / 01.11.2020 • 16:50 Uhr / 2 Minuten Lesezeit
Seit vielen Jahren wird an einem Hochwasserschutzprojekt im Bereich der Bregenzerach geplant, jetzt wird auch gebaut.Stiplovsek
Seit vielen Jahren wird an einem Hochwasserschutzprojekt im Bereich der Bregenzerach geplant, jetzt wird auch gebaut.Stiplovsek

Bregenz Am 22. Oktober fand der Spatenstich für ein mehrjähriges Bauprojekt zur Neugestaltung des Ufers am Unterlauf der Bregenzerach statt. Für die interessierte Bevölkerung war für 6. November eine Baustellenführung angesetzt, um über die geplanten Baumaßnahmen zu informieren. Durch die verschärften Covid-19-Sicherheitsbestimmungen der Bundesregierung muss diese nun abgesagt werden.

Die Bregenzerach zwischen Kennelbach und Bodensee ist wertvoller Lebensraum, Erholungsgebiet, Energielieferant – aber auch Gefahrenquelle. Mit dem Bauprojekt „Hochwasserschutz Bregenzerach“ der fünf Anrainergemeinden Bregenz, Hard, Kennelbach, Lauterach und Wolfurt sollen der Hochwasserschutz verbessert, Fluss und Natur mehr Raum gegeben sowie neue Möglichkeiten für die Naherholung geschaffen werden. Die Maßnahmen reichen von der Erweiterung des Flussbettes bis zur Verstärkung der Dämme. Auch das Ufer wird leichter begehbar gemacht. Da und dort sind jedoch kurzzeitig starke Eingriffe nötig, damit der Natur- und Lebensraum in Summe attraktiver und sicherer wird. Tatkräftig unterstützt werden die Gemeinden vom Bund – dieser finanziert 85 Prozent der Kosten – und vom Land Vorarlberg. Weitere Informationen zum Bauprojekt finden sich auf der Website des Wasserverbandes unter www.wasserverband-bregenzerach.at.

Du hast einen Tipp für die VN Redaktion? Schicke uns jetzt Hinweise und Bilder an redaktion@vn.at.