Der “Talent 3” fährt bald mit Fahrgästen durch Vorarlberg

Vorarlberg / 01.11.2020 • 18:00 Uhr / 3 Minuten Lesezeit
Der "Talent 3" soll nun in den Fahrplan aufgenommen werden. <span class="copyright">VN/Stiplovsek</span>
Der "Talent 3" soll nun in den Fahrplan aufgenommen werden. VN/Stiplovsek

Nach mehr als einem Jahr Verzögerung starten die neuen Garnituren den Testbetrieb im Ländle.

Wien, Bregenz Er war das Prestigeobjekt von Mobilitätslandesrat Johannes Rauch (Grüne), nun kommt er: Noch im November starten die ÖBB mit ersten Garnituren des “Talent 3” den Probebetrieb “unter realen Bedingungen”, sprich mit Fahrgästen, in Vorarlberg. Das kündigte das Unternehmen am Samstag gegenüber der APA an. Die Zulassung der neuen Nahverkehrszüge hatte sich gut eineinhalb Jahre verzögert.

Mit der Erteilung der Genehmigung des Probebetriebs durch die Eisenbahnbehörde geht das Zulassungsverfahren des “Talent 3” nun in die nächste Phase. Die ÖBB bereiten auf Grundlage des Bescheides nun die Züge vor und binden diese in den normalen Fahrplan ein. Unter diesen realen Bedingungen sollen wertvolle Erkenntnisse im Echtbetrieb gesammelt werden, bevor dann die dauerhafte Zulassung erteilt werden kann, so ein ÖBB-Sprecher.

Insgesamt sollen danach 21 Garnituren in Vorarlberg zum Einsatz kommen. Die Züge, die ab November auf Vorarlbergs Schienen unterwegs sein werden, sind mit dem sogenannten “Winterlayout” ausgestattet. Gegenüber dem Sommer, wo großes Augenmerk auf das Abstellen von Fahrrädern gelegt wird, stehen dabei spezielle Unterbringungsmöglichkeiten für Wintersport-Equipment im Vordergrund.

Eigentlich hätten die neuen Bombardier-Garnituren, die den bisher als Regionalzug genutzten “Talent 1” ersetzen werden, bereits zur Gymnaestrada im Juli 2019 im Einsatz sein sollen. Dafür wäre eine Zulassung des neuen Zugs in Rekordzeit notwendig gewesen. Verzögerungen bei der Zulassung verhinderten dies, währenddessen muss sich Bombadier von der “Talent 3”-Fertigung trennen. Grund ist die für das erste Quartal 2021 geplante Fusion mit Alstom (Frankreich) und die Auflagen der EU-Wettbewerbskommission.

Talent 3

Der “Talent 3” ist eine Weiterentwicklung des “Talent 2” und erfüllt im Gegensatz zu diesem nicht nur deutsche, sondern europäische Normen. Die ÖBB hat ein Rahmenvertrag über 300 Stück unterzeichnet, die 21 für Vorarlberg vorgesehenen Garnituren sind die ersten des Auftrags. Mit 300 Sitzplätzen und 104,5 Meter Länge ersetzt er den “Talent 1” (200 Sitzplätze) und ist der längste Triebzug der ÖBB-Flotte. Eine modulare Inneneinrichtung erlaubt eine Winterversion mit Skiständern und eine Sommerversion mit Fahrradabteilen.

Du hast einen Tipp für die VN Redaktion? Schicke uns jetzt Hinweise und Bilder an redaktion@vn.at.