Spielplätze dürften wohl offen bleiben

Vorarlberg / 01.11.2020 • 19:38 Uhr / 2 Minuten Lesezeit
Während des ersten Lockdowns waren Spielplätze geschlossen. VN
Während des ersten Lockdowns waren Spielplätze geschlossen. VN

Dornbirn Speziell in Zeiten, in denen soziale und familiäre Kontakte eingeschränkt werden sollen, werden Spielplätze vermehrt aufgesucht. Im ersten Lockdown im Frühjahr war das lange nicht möglich. Die Städte und Gemeinden im Land schlossen ihre Spielplätze. Schließlich treffen viele Menschen auf kleinem Raum aufeinander. Zudem spielen Kinder aus zahlreichen verschiedenen Haushalten miteinander. Müssen sie also bald wieder auf Schaukel und Sandkasten verzichten? Diese Frage ist bisher nicht geklärt, wie Andrea Kaufmann, aktuelle Präsidentin des Vorarlberger Gemeindeverbands, auf VN-Anfrage erläutert. „Wir werden das am Montag entscheiden.“ Kaufmann geht aber davon aus, dass die Spielplätze des Landes offenbleiben. Wichtig sei: Die Menschen sollten sich auch dort an die Vorgaben halten.

Wer also in einer Gruppe den Spielplatz besucht, darf dies höchstens zu sechst und aus zwei verschiedenen Haushalten tun. Außerdem muss der Abstand auf dem Spielplatz gewährleistet sein. Anders sieht es bei Spielplätzen in der Halle aus. Indoor-Spielplätze gelten als Freizeiteinrichtung und müssen schließen. VN-mip

Du hast einen Tipp für die VN Redaktion? Schicke uns jetzt Hinweise und Bilder an redaktion@vn.at.