„An eine Silvesterknallerei geglaubt“

Vorarlberg / 03.11.2020 • 22:14 Uhr / 2 Minuten Lesezeit
„An eine Silvesterknallerei geglaubt“

Es hätte ein gemütlicher Abend bei Hubertus von Hohenlohe werden sollen, wo auch der Ex-Weltklassetennisspieler Julian Knowle zum Essen eingeladen war. Der gebürtige Harder wohnt seit zehn Jahren mit seiner Familie im gleichen Haus, in der Nähe des Nestroyplatzes. Ganz in der Nähe davon – eine U-Bahn-Station entfernt – liegt der Schwedenplatz, wo sich am Montagabend schreckliche Szenen abspielten. Knowle erzählt, dass gegen 20 Uhr einige Gäste bei Hohenlohe angekommen seien und erzählten, eine verfrühte Silvesterknallerei am Schwedenplatz gehört zu haben. „Erst als wir dann die unzähligen Sirenen gehört und Polizeiautos gesehen haben, wurde uns klar, dass dies nicht so war. Beim Essen waren dann die Geschehnisse, die wir aus der Fernsehübertragung mitbekommen haben, natürlich Gesprächsthema Nummer eins.“ Am Ende sei die Verunsicherung so groß gewesen, dass einige Gäste bei Hubertus von Hohenlohe übernachtet haben. „Ich hatte das Glück, dass unsere Wohnung nur zwei Etagen höher ist und ich nicht mehr auf die Straße musste.“ VN-JD

Du hast einen Tipp für die VN Redaktion? Schicke uns jetzt Hinweise und Bilder an redaktion@vn.at.