Solidarität von allen Seiten

Vorarlberg / 03.11.2020 • 22:14 Uhr / 1 Minuten Lesezeit

Bregenz Vorarlbergs FPÖ-Chef Christof Bitschi bezeichnet den Anschlag in Wien als feigen Angriff auf die westlichen Werte. Vom islamistischen Terror gehe eine große Gefahr aus, deshalb müsse über die Gefahr in Vorarlberg informiert werden. Auch SPÖ-Klubobmann Thomas Hopfner ist entsetzt. Er dankt der Polizei und hofft, dass die Gesellschaft nicht gespalten wird.

Auf Social Media äußerten sich viele Vereine und Organisationen. Die Islamische Glaubensgemeinschaft zeigte sich tief betroffen. ATF Vorarlberg verurteilte die Terroranschläge, die AIF schrieb zudem: „Wir lassen uns nicht spalten.“ ATIB Dornbirn betonte: „Terror hat keine Religion“, und wünschte der Polizei viel Kraft. Die Aleviten Lauterach sprechen von einer verabscheuungswürdigen Tat und danken den Einsatzkräften für übermenschlichen Einsatz.

Du hast einen Tipp für die VN Redaktion? Schicke uns jetzt Hinweise und Bilder an redaktion@vn.at.