Hohenems gibt grünes Licht für Emspark-Erweiterung

Vorarlberg / 04.11.2020 • 18:13 Uhr / 3 Minuten Lesezeit
Der Emspark soll größer und mit dem neuen Verkehrskonzept angenehmer zu erreichen sein.<span class="copyright">VN/Hartinger</span>
Der Emspark soll größer und mit dem neuen Verkehrskonzept angenehmer zu erreichen sein.VN/Hartinger

Stadtvertretung schafft Voraussetzung für Erweiterungsbau im Süden.

Hohenems Der Emspark in Hohenems wächst: Am gestrigen Dienstag stimmte die Hohenemser Stadtvertretung mit 35:1 Stimmen für die Erweiterung des Emsparks am Autobahn-Kreisverkehr. Konkret soll ein Neubau entstehen, in den unter anderem der Sutterlüty aus direkter Nachbarschaft einzieht.

Mit einer Teiländerung des Flächenwidmungsplans wird die Voraussetzung für die Erweiterung des bestehenden Areals geschaffen. Der Entwurf dieser Änderung wird nun veröffentlicht. Dadurch kommt die Stadt Hohenems auch der Umsetzung der neuen Verkehrslösung in großen Schritten näher. Die Pläne für die Gestaltung der neuen Geschäftsräumlichkeiten liegen außerdem schon bereit, heißt es aus dem Hohenemser Rathaus.

Neues Fitnesstudio

In Richtung der Firmen Meusburger und Grass ist ein zweistöckiger Trakt geplant. Hier wird im Erdgeschoß der Sutterlüty vom Suterpark herübersiedeln. Im Obergeschoß soll ein Fitnessstudio entstehen. Auch der McDonald’s wird durch einen Umbau modernisiert. Der bestehende Sportfachhandel im Suterpark bleibt am gewohnten Standort. Für die frei werdenden Flächen wird derzeit ein neues Konzept erarbeitet.

„Entscheidend ist, dass durch die neue Bebauung auch dem Verkehrskonzept bei der Autobahnanschlussstelle Hohenems entsprochen wird. Zukünftig wird der Verkehr besser abfließen und die täglichen Stauerscheinungen werden beseitigt“, so Bürgermeister Dieter Egger.

Der Beginn der Arbeiten ist für Anfang 2021 angedacht. Innerhalb eines Jahres sollen die neuen Gebäude stehen. Rund 12 Millionen Euro nimmt die Betreiber GmbH für den Ausbau in die Hand. Dadurch entstehen auch rund 20 neue Arbeitsplätze im Emspark-Areal.

Basis für Verkehrskonzept

„Diese nun bereits vierte Etappe in der Gebietsentwicklung ist eine deutliche Aufwertung für unser Betriebsgebiet BBA14. Die Umgestaltung des Emsparks mit neuen Betriebsflächen und etlichen neuen Arbeitsplätzen wird eine spürbare Belebung bringen“, ist sich Dieter Egger sicher. Wichtig sei auch, dass durch die Verlagerung des Lebensmittelmarktes Sutterlüty die Basis für das neue Verkehrskonzept bei der Autobahnabfahrt gelegt wird.

Elmar Girardi, Geschäftsführer der ZIMA Projekt Baugesellschaft mbH, teilt die Vorfreude auf die Neugestaltung: „Wir freuen uns sehr, dass die Stadt unsere Vision der Weiterentwicklung des Emspark-Geländes teilt und unterstützt. Die stets sehr gute Zusammenarbeit zeigt sich auch beim Einsatz der Stadt für die Umgestaltung des Autobahnkreisverkehrs, um den Verkehrsfluss in und ums Betriebsgebiet spürbar zu verbessern.“ Besonders attraktiv soll dann die Erreichbarkeit von zwei Lebensmittelgeschäften und einer Bäckerei am selben Standort sein.

„Die Umgestaltung des Emsparks wird eine spürbare Belebung bringen.“

Du hast einen Tipp für die VN Redaktion? Schicke uns jetzt Hinweise und Bilder an redaktion@vn.at.