“Ich hatte richtig Angst”

Vorarlberg / 04.11.2020 • 22:02 Uhr / 2 Minuten Lesezeit
"Ich hatte richtig Angst"

Noch immer fällt es Pascal Büchel (28) schwer, über die Ereignisse am Montagabend in der Wiener Innenstadt zu sprechen. Der Lochauer, der seit vier Jahren in Wien lebt, wollte den letzten Tag vor dem Lockdown dazu nutzen, mit einer Freundin einen schönen Abend in einer Bar zu verbringen. Doch es kam anders. „Kurz nachdem wir die Bar im ersten Bezirk betreten haben, kam eine Frau herein und sagte uns, dass in der Nähe Schüsse fallen. Umgehend wurden die Türen zugesperrt und die Fenster mit Tischen und Stühlen verbarrikadiert.“ Die Ungewissheit war für Pascal das Schlimmste. „Wir haben uns am Handy Videos angesehen, um zu erfahren, was sich draußen abspielt“, berichtet der 28-Jährige und übt Kritik an den vielen Falschmeldungen, die zu dieser Zeit im Internet kursiert sind. „Es wurde von Sprengstoffgürteln und Geiselnahmen berichtet. Da hatte ich richtig Angst.“ Bis fünf Uhr morgens musste Pascal in der Bar ausharren. „Das Gefühl war unglaublich beklemmend.“ Trotz dieser Erlebnisse möchte er sich aber nicht unterkriegen lassen. „Es war ein Angriff auf uns und die Demokratie und das verurteile ich aufs Schärfste. Doch gerade jetzt sollte man solidarisch miteinander umgehen und nicht gegen den muslimischen Glauben hetzen.“ VN-TAS

Du hast einen Tipp für die VN Redaktion? Schicke uns jetzt Hinweise und Bilder an redaktion@vn.at.