Regionale Themen im Vorderwald im Fokus

Vorarlberg / 04.11.2020 • 18:13 Uhr / 4 Minuten Lesezeit
„Wohnraum“ (im Bild Projekt in Krumbach) war und ist ein Schwerpunkt – jetzt steht besonders die Bereitstellung von Betriebsgebieten im Fokus.
„Wohnraum“ (im Bild Projekt in Krumbach) war und ist ein Schwerpunkt – jetzt steht besonders die Bereitstellung von Betriebsgebieten im Fokus.

Neun Gemeinden bekräftigen bei der „Konstituierenden“ Bekenntnis zur Zusammenarbeit.

Sulzberg Seit vielen Jahren gibt es im Vorderwald ein bemerkenswertes Gremium, das sich regelmäßig zu geselligen Treffen zusammenfindet, aber auch Arbeitssitzungen abhält, bei denen gemeinsame Themen diskutiert und gemeindeübergreifend abgestimmt werden. „Beschlüsse werden“, so Dorens Bürgermeister und Regioobmann Guido Flatz im Gespräch mit der VN Heimat, „in der Regel dabei nicht gefasst, es sei denn, es geht darum, Beschlüsse in den zuständigen Gremien im Bereich der Vorderwälder Wirtschaftsregion oder Energieregion usw. abzusegnen.“

Abstimmen, vorbereiten

„Bei den gesellschaftliche Treffen während des Jahres geht es darum, das gute Miteinander zu fördern und zu unterstützen“, so Flatz. Bei den Arbeitstreffen werden Abstimmungsfragen bei regionalen Themen besprochen und für die Behandlung in den Gemeindevertretungen vorbereitet.

Konstituierende Sitzung

Alle fünf Jahre gibt es nach den Gemeindwahlen auch eine „Konstituierende“, denn die Vereinigung Vorderwälder Vorsteher (VVV) muss den Wahlergebnissen in den neun Gemeinden (Langen, Doren, Sulzberg, Langenegg, Krumbach, Riefensberg, Lingenau, Hittisau, Sibratsgfäll) natürlich Rechnung tragen. Diesmal wurden die Altbürgermeister Helmut Blank, Annette Sohler und Kurt Krottenhammer offiziell aus der Gruppe verabschiedet und gleichzeitig ihre Nachfolger Lukas Schrattenthaler, Carmen Steurer und Thomas Konrad willkommen geheißen.

Umfangreiche Liste

Und noch etwas machte diese Sitzung umfangreicher: „Coronabedingt ist in den vergangenen Monaten einiges aufgeschoben worden, das haben wir jetzt bei der Sitzung in Sulzberg weitgehend aufgearbeitet“, so Flatz.

Vor allem dem Thema Wirtschaftsregion wird in den kommenden Jahren großes Augenmerk geschenkt, wobei der Ankauf von Flächen für neue Betriebsgebiete hohe Priorität hat, um die Frage von Wohnraum und Arbeitsplätzen in guter Balance zu halten.

Anerkennung und Ansporn

Zum Thema Klimawandelanpassungsregion (KLAR) stellten sich bei der Sitzung Klimaaktivistinnen ein, die bisherige Anstrengungen der Gemeinden lobten und gleichzeitig mit „Schultüten“ einen Ansporn gaben, in den Aktivitäten um den Klimaschutz nicht nachzulassen.

Dass diesbezüglich im Vorderwald schon sehr viel geleistet wird und die Region auf einem guten Weg ist, unterstreicht eine erst dieser Tage erfolgte Auszeichnung: Der Energieregion Vorderwald wurde für das Projekt „Paris – Vorderwald“ der „Energy Globe Award“ verliehen. Bei diesem Projekt haben im Mai 2019 14 Haushalte mit 64 Personen im Vorderen Bregenzerwald vier Wochen lang ausprobiert, wie nah sie den Pariser Klimazielen in ihrem Alltag kommen können – mit erfreulichem und ermutigendem Ergebnis. STP

Bei der konstituierenden Sitzung der Vereinigung Vorderwälder Vorsteher (VVV) überreichten KLAR-Aktivistinnen Schultüten als Lob und Ansporn. <span class="copyright">STP/2</span>
Bei der konstituierenden Sitzung der Vereinigung Vorderwälder Vorsteher (VVV) überreichten KLAR-Aktivistinnen Schultüten als Lob und Ansporn. STP/2

Im Mittelpunkt der Gespräche standen vor allem die Themen

» Energieregion Vorderwald – gemeinsame Energieförderungen, zukünftiges Leitprojekt, Weiterführung der Energieregion

» Wirtschaftsregion Vorderwald – aktuelle Entwicklung, Ankauf neuer Betriebsgebiete, etc.

» Klimawandelanpassungsregion – Fortsetzung der Aktivitäten

» Sozialsprengel – aktueller Stand

» Parkraumanalyse durch das Energieinstitut

» Verbrennen von biogenen Feststoffen – Handhabung

» Delegierte in die unterschiedlichen Organisationen

» Finanzverwaltung Vorderwald – aktueller Stand

Du hast einen Tipp für die VN Redaktion? Schicke uns jetzt Hinweise und Bilder an redaktion@vn.at.