Propstei St. Gerold als Ort für wertvolle Impulse fürs Leben

Vorarlberg / 04.11.2020 • 16:00 Uhr / 4 Minuten Lesezeit
Zu den Hobbys von Propst Martin Werlen zählt auch das Schreiben – sein neuestes Werk „Raus aus dem Schneckenhaus“ konnte er kürzlich präsentieren. <span class="copyright">bi</span>
Zu den Hobbys von Propst Martin Werlen zählt auch das Schreiben – sein neuestes Werk „Raus aus dem Schneckenhaus“ konnte er kürzlich präsentieren. bi

Der neue Propst engagiert sich dabei vor allem auch für die Neuentdeckung des Glaubens.

st. gerold Seit Mitte August ist nunmehr Pater Martin als neuer Propst in der Propstei St. Gerold tätig. Schon als Abt des Klosters Maria Einsiedeln stand er stets in enger Verbindung mit der Propstei St. Gerold. So war er immer wieder mit seinen Novizen zu Ferientagen hier und leitete jedes Jahr Exerzitien. Die Propstei St. Gerold, die sich unter der Leitung von Propst Nathanael und Propst Kolumban sowohl zu einem religiösen als auch kulturellen Zentrum entwickelte, das weit über die Landesgrenzen hinauswirkt, soll auch unter der Leitung von Propst Martin Werlen in diesem ganzheitlichen Sinn weitergeführt werden.

Haben Sie sich schon gut in der Propstei eingelebt?

ProPst werlen Ja, ich habe mich sehr gut eingelebt. Ich fühle mich daheim und von den Menschen in dieser herrlichen Gegend gut aufgenommen.

Welche Pläne möchten Sie in der nächsten Zeit umsetzen?

ProPst werlen Bis auf nicht absehbare Zeit werden unsere Ziele weitgehend von der Coronakrise diktiert. Mein Ziel ist es, in dieser doch sehr schrägen Zeit so kreativ zu sein, dass wir nicht resignieren und nicht verantwortungslos werden, sondern wertvolle Impulse für Menschen in dieser Situation geben können. Dazu gehören auch die Erholung und das Aufatmen an einem solchen besonderen Ort. Unsere Schwerpunkte Spiritualität, Kultur und Bildung kommen da besonders zum Zug.

Inwieweit ist die Propstei St. Gerold von der Covid-19-Krise betroffen?

ProPst werlen Wenn Regierungen den Menschen anraten müssen, nicht unnötig Reisen zu unternehmen, wirkt sich das sofort auch auf die Veranstaltungen, Kurse und Aufenthalte in der Propstei aus. Alle zum Wohl der Menschen getroffenen Maßnahmen gegen die Verbreitung des Virus wirken einschneidend auf das private Leben, aber auch auf Institutionen wie die Propstei.

Welchen Rat geben Sie Menschen im Umgang mit der Coronakrise?

ProPst werlen Wichtig in dieser Zeit ist es, miteinander Verantwortung zu tragen. Jede und jeder kann dazu beitragen, dass die Verbreitung des Virus eingedämmt wird. Alles, was das Miteinander und das Verantwortungsbewusstsein stärkt, ist jetzt bedeutend. Gerade da kann die Kraft des Glaubens viel beitragen.

Die Propstei wurde in den letzten Jahren umfangreich saniert. Welche Maßnahmen sind in weiterer Folge noch geplant?

ProPst werlen Das größte Projekt, das ansteht, ist die Sanierung des Hauptgebäudes.

Wie sieht es mit den Umbauarbeiten bei der Reithalle aus?

ProPst werlen Aktuell wird die Wasserzisterne realisiert, sodass in Zukunft für die Bewässerung Regenwasser eingesetzt werden kann. Die Aushubarbeiten sind so gut wie abgeschlossen, in den kommenden Tagen beginnen nun die Schalungs- und Betonarbeiten. Des Weiteren finden Abbrucharbeiten im Inneren des Altbestands der Therapiehalle statt.

Nun zu einem anderen Thema: Sie haben vor Kurzem Ihr neues Buch „Raus aus dem Schneckenhaus“ veröffentlicht. Worum geht es darin?

ProPst werlen Es geht darum, das Festgefahrene in unserem Glaubensleben zu realisieren und in der Begegnung mit Jesus Christus das überraschende Geschenk des Glaubens neu zu entdecken. Dazu gehören auch die Themen, die heute viele beschäftigen, zum Beispiel die Stellung der Frau. BI

Zur Person

Propst Martin Werlen

leitet seit August 2020 gemeinsam mit Nathalie Morscher und David Ganahl die Propstei St. Gerold

Geboren 28. März 1962

Ausbildung Lehrerseminar, Studium der Philosophie, Theologie und Psychologie

Publikationen zahlreiche Bücher zu den Themen Glaubenserfahrung und Reformen in der Kirche

Hobbys Lesen, Schreiben, Musikhören, Natur, Kreativität

Du hast einen Tipp für die VN Redaktion? Schicke uns jetzt Hinweise und Bilder an redaktion@vn.at.