Zeichen der Solidarität

Vorarlberg / 04.11.2020 • 22:02 Uhr / 1 Minuten Lesezeit
Zeichen der Solidarität

Am Turm des Schrunser Münsters ist die schwarze Flagge gehisst. „Wir setzen damit ein Zeichen für ein Miteinander und Solidarität“, sagt Pfarrer Hans Tinkhauser. Am Mittwochabend gedachte er bei einem Gottesdienst im Münster der Opfer der Terrorattacke in Wien. „Durch Brutalität darf nicht Hass entstehen. Wir wollen das Verbindende stärken“, erklärt Tinkhauser. „Wir wollen zeigen, dass man auch am anderen Ende Österreichs an die Opfer und deren Familien denkt.“ Dem Pfarrer war es ein besonderes Anliegen, die Staatstrauer mitzutragen. Das Schrunser Münster sei schließlich das einzige in Österreich. „Wir kennen die Opfer nicht, wissen nicht ob katholisch oder nicht. Aber das ist alles völlig egal. Wir setzen ein Zeichen, dass wir bei ihnen sind, an sie denken und für sie beten.“ Scopoli

Du hast einen Tipp für die VN Redaktion? Schicke uns jetzt Hinweise und Bilder an redaktion@vn.at.