Attentat in neun Minuten mit einem Radius von 75 Metern

Vorarlberg / 06.11.2020 • 23:11 Uhr / 2 Minuten Lesezeit

Wien Der Wiener Attentäter hat bei seinem Anschlag am Montagabend in einem Radius von 75 Metern im Bermudadreieck am Schwedenplatz agiert. Er tötete vier Menschen, ehe er selbst erschossen wurde. Laut Bericht zum örtlichen Ablauf der Polizei startete der 20-Jährige an der Ecke Desider-Friedmann-Platz/Judengasse und schoss in Richtung Fleischmarkt auf das erste Opfer, einen 21-jährigen Österreicher. Dann begab sich der Täter in die Judengasse und schoss wahllos Richtung Ruprechtsplatz. Dort wurde die 24-jährige deutsche Studentin und Kellnerin getötet. Der Täter ging in die Seitenstettengasse Richtung Rabensteig, wo er auf das dritte Opfer – eine 44-jährige Österreicherin – schoss. Danach lief er in Richtung Rabensteig. Dort feuerte er auf den 39-jährigen Österreicher. Dieser wurde am Franz-Josefs-Kai tot geborgen, er dürfte noch dorthin geflüchtet sein. Beamte der Wega verfolgten den Täter bis unterhalb der Ruprechtskirche, wo er dann erschossen wurde.

Du hast einen Tipp für die VN Redaktion? Schicke uns jetzt Hinweise und Bilder an redaktion@vn.at.