Pate luchst Name bei Star Wars ab

Vorarlberg / 06.11.2020 • 15:03 Uhr / 2 Minuten Lesezeit

Wildpark freut sich über zwei neue Patenschaften und mehrere Tierwohnungen.

Feldkirch Dass die Übernahme einer Tierpatenschaft auf virtuellem Weg erfolgt, hat es noch nicht gegeben – bisher. Doch einmal ist immer das erste Mal: Corona verhinderte, dass Luchsdame Sana und der weiße Hirsch ihre neuen Paten persönlich zu Gesicht bekommen haben. Das schmälert die Freude seitens des Wildparks Feldkirch – und auch der Paten – aber nicht. Und aufgeschoben ist nicht aufgehoben: Eine „echte“ Patenschaftsübergabe soll es geben, wenn sich die Lage beruhigt hat.

Technischer und ärztlicher Beistand

Als große Luchs-Fans haben sich die Mitglieder der Familie Bitsche geoutet. Hubert Bitsche leitet gemeinsam mit seinen Söhnen Kevin und David das Feldkircher Traditionsunternehmen VPW Präzisionswerkzeuge Bitsche OG. Im Namen des Unternehmens haben sie die Patenschaft für Sana übernommen.

Glücklich schätzen kann sich auch der Wildpark-Neuzugang, der weiße Hirsch. Florian Obwegeser, Orthopäde in Feldkirch und Bregenz, und seine Familie sind schon lange mit dem Wildpark verbunden und im Verein Wildpark tätig. Als bekennender Star-Wars-Fan lag es für ihn nahe, bei der Namensgebung auf einen Jedi zurückzugreifen. SO hört der weiße Hirsch nun auf den Namen Obi Wan (Kenobi).

Wohnungen für Vögel und Insekten

Nicht nur über Tierpatenschaften finanziert sich der Feldkircher Wildpark, auch Spenden von Besuchern und privaten Gönnern sind jederzeit willkommen. Grund genug für Wildpark-Lehrling Franziska, gemeinsam mit ihrer Freundin Barbara Geldspenden zu sammeln. Daneben haben sie sich sogar handwerklich engagiert: Anfang der Woche überraschten die beiden jungen Frauen mit „Wohnungen“, die für neue Tiere gedacht sind. Fünf Vogelhäuschen und zwei Insektenhotels haben sie gebaut und sogar selbst im Wildpark montiert.

Du hast einen Tipp für die VN Redaktion? Schicke uns jetzt Hinweise und Bilder an redaktion@vn.at.