Emils Hinweis macht Schulweg sicherer

Vorarlberg / 08.11.2020 • 17:46 Uhr / 2 Minuten Lesezeit
Emil zeigte bei der Kinderpressekonferenz, an welcher Stelle es gefährlich ist.
Emil zeigte bei der Kinderpressekonferenz, an welcher Stelle es gefährlich ist.

Anregung aus Feldkircher Kinderpressekonferenz wurde umgesetzt.

Feldkirch Wie bei herkömmlichen Pressekonferenzen standen auch bei der Kinderpressekonferenz am 2. September Bürgermeister Wolfgang Matt und die damalige Vizebürgermeisterin Gudrun Petz-Bechter vor der Kamera und beantworteten Fragen zu verschiedenen Themen. Auf Anregung des sieben Jahre alten Emil wurde nun ein Schulweg in Gisingen sicherer gemacht. Im Zuge der Pressekonferenz stellte Emil folgende Frage an Bürgermeister Matt: „Auf meinem Schulweg beim Zebrastreifen beim Waldstadion – Höhe Eingang Waldstadion – ist die Sicht für Fußgänger oft mit geparkten Autos verstellt. Können Sie das ändern?“

Kurz nach der Kinderpressekonferenz konnte aufgrund von Emils Anregung an besagter Stelle ein Sicherheitspoller errichtet werden, der das Queren der Straße nun ohne Sichteinschränkung ermöglicht. Auch der Bürgermeister zeigte sich sichtlich erfreut ob des Engagements des jungen Emil: „Als Bürgermeister freut es mich sehr, dass auch die jüngsten Feldkircherinnen und Feldkircher, nämlich die Kinder, Engagement und Interesse am Mitgestalten unserer Stadt zeigen.

Die Kinderpressekonferenz“, so Matt weiter, „hat gezeigt, dass auch ihre Stimmen in Feldkirch Gehör und Berücksichtigung finden.“

Die erste Feldkircher Kinderpressekonferenz kann immer noch unter feldkirch.at/kinderpressekonferenz nachgesehen werden.

Du hast einen Tipp für die VN Redaktion? Schicke uns jetzt Hinweise und Bilder an redaktion@vn.at.