Viel frei mit wenig Urlaub

Vorarlberg / 08.11.2020 • 18:28 Uhr / 3 Minuten Lesezeit
Sabine (28) aus Weiler hat sich schon die passenden Tage für ihren Urlaub ausgesucht. VN/Steurer
Sabine (28) aus Weiler hat sich schon die passenden Tage für ihren Urlaub ausgesucht. VN/Steurer

Clever geplant: So macht man 2021 das Beste aus seinem Urlaub.

Schwarzach Das Jahr 2020 – ein wahrlich ereignisreiches Jahr  – neigt sich dem Ende zu. Höchste Zeit, sich positive Gedanken zu machen. Wie wär’s mit der Urlaubsplanung für nächstes Jahr? Auch wenn Reisen in weite Ferne kaum planbar sind, können freie Tage auch für einen Heimaturlaub genutzt werden. Mit cleverer Planung unter Einbeziehung der Brückentage kann viel aus dem Urlaub herausgeholt werden. Eines vorweg: Auch wenn 2021 Feiertage wie der Staatsfeiertag (Samstag, 1. Mai), Mariä Himmelfahrt (Sonntag, 15. August) oder der Christ- und Stefanitag (Samstag, 25., und Sonntag, 26. Dezember) auf Wochenenden fallen, und der Kalender nur drei Fenstertage bereithält, gibt es einige Chancen, den Urlaub zu verlängern.

Das neue Jahr geht für Arbeitnehmer gut los, denn Neujahr fällt auf einen Freitag. Wer zusätzlich den 4. und 5. sowie den 7. und 8. Urlaub beantragt, kann aus vier Urlaubstagen gleich zehn freie Tage zaubern. Danach müssen sich Urlaubsfreudige etwas in Geduld üben. Die nächste Gelegenheit für einen verlängerten Urlaub gibt es an Ostern. Wer an den Ostermontag (5. April) vier Tage Urlaub dranhängt, kann insgesamt neun Tage faulenzen. Wenn da nicht Vorfreude aufkommt?

Pfingsten und Fronleichnam

Freuen darf man sich auch auf den Mai. Christi Himmelfahrt (Donnerstag, 13. Mai) eignet sich perfekt für ein langes Wochenende oder mehr. Beantragt man vier Tage Urlaub, kann man neun Tage relaxen. Wem nach weiteren Erholungsphasen zumute ist, der kann am verlängerten Pfingstwochenende (Pfingstmontag ist der 24. Mai) die Koffer packen. Auch hier reichen vier Urlaubstage für neun Tage Freizeit. Bereits am Donnerstag, 3. Juni, bietet Fronleichnam die nächste Gelegenheit, vier Urlaubstage in neun freie Tage zu verwandeln. Die Zeit zwischen Pfingsten und Fronleichnam lässt sich auch hervorragend für einen längeren Urlaub nutzen. Mit acht Urlaubstagen kommt man auf 16 freie Tage am Stück.

Die nächsten Feiertage finden sich im Kalender erst wieder im Oktober, und zwar am Nationalfeiertag (26. Oktober), der 2021 auf einen Dienstag fällt. Nimmt man etwa den Fenstertag zuvor Urlaub, kann man sich vier Tage am Stück erholen. Urlaubstage rund um den Nationalfeiertag lassen sich im Übrigen auch gut mit Allerheiligen (Montag, 1. November) verbinden. Durch den Einsatz von acht Urlaubstagen kann man insgesamt 16 freie Tage zaubern. Günstig fällt auch Mariä Empfängnis (Mittwoch, 8. Dezember): Mit vier Urlaubstagen sind einem neun freie Tage gegönnt.

Weniger optimal liegen dagegen die Weihnachtsfeiertage, die 2021 auf einen Samstag und Sonntag fallen. Für geschickte Urlaubsplaner gab es bis dahin aber mit Sicherheit schon genügend Verschnaufpausen. VN-TAS

Du hast einen Tipp für die VN Redaktion? Schicke uns jetzt Hinweise und Bilder an redaktion@vn.at.