Freiheitliche gegen Gebührenerhöhung

Vorarlberg / 13.11.2020 • 15:49 Uhr / 1 Minuten Lesezeit

Lustenau In Hohenems hat man bereits darauf verzichtet, städtische Gebühren nach oben anzupassen, um die Bürger in der Pandemie zu entlasten, nun fordert die FPÖ einen solchen Schritt auch für Lustenau. „Die Lustenauer Freiheitlichen werden die Beschlussfassung über eine Erhöhung von Gemeindeabgaben, Gebühren und Tarifen für das Jahr 2021 nicht mittragen,“ erklärte FPÖ-Gemeinderat Martin Fitz zur Abstimmung der Lustenauer Gemeindevertretung. „In Zeiten, in denen viele Menschen durch die Coronakrise stark belastet sind und Zukunftsängste aufgrund von Kurzarbeit haben oder gar von Arbeitslosigkeit betroffen sind, sollten keine Gebühren erhöht oder Index­anpassungen durchgeführt werden“, erklärt Gemeinderat Martin Fitz.

Die Freiheitlichen wollen ein sichtbares Zeichen setzen und daher der von Finanzreferent und Bürgermeister Kurt Fischer vorgelegten Verordnung nicht zustimmen“, so Fitz abschließend.

Du hast einen Tipp für die VN Redaktion? Schicke uns jetzt Hinweise und Bilder an redaktion@vn.at.