Waffenschmuggler fliegen an der Hörbranzer Grenze auf

Vorarlberg / 13.11.2020 • 22:25 Uhr / 2 Minuten Lesezeit
Bei der Grenzkontrolle fanden die deutschen Bundespolizisten unter anderem 2450 Patronen für Pistolen verschiedenen Kalibers. Polizei
Bei der Grenzkontrolle fanden die deutschen Bundespolizisten unter anderem 2450 Patronen für Pistolen verschiedenen Kalibers. Polizei

Lindau, Hörbranz Lindauer Polizisten haben am Grenzübergang Hörbranz fette Beute gemacht: Bei einer Kontrolle am Mittwochabend entdeckten sie in Kartons, Plastiktaschen, einer Handtasche und einer versteckten Gürteltasche eine Pistole samt gefülltem Magazin, 2450 Patronen und rund 24.000 Euro Bargeld. Bei den anschließenden Wohnungsdurchsuchungen in Hessen kamen nochmals mehrere Zehntausend Euro, Waffen und Munition zum Vorschein, teilte die deutsche Bundespolizei am Freitag mit. Das Trio, ein Mann (38) und eine Frau (40) mit türkischem Pass und ein Deutscher (54), waren mit zwei Auto unterwegs, an einem waren die Kfz-Kennzeichen eines dreirädrigen Kleinkraftrades angebracht, am anderen ungarische Händlerkennzeichen.

Die Beamten nahmen die Beschuldigten, die über keine Waffentrageberechtigung in Deutschland verfügen, vorläufig fest. Die Fahrzeuge, Waffen, Munition und das Bargeld wurden nach Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft Kempten sichergestellt. Die Ermittlungen dauerten am Freitag noch an.

Du hast einen Tipp für die VN Redaktion? Schicke uns jetzt Hinweise und Bilder an redaktion@vn.at.