Zwei Todesopfer im Zusammenhang mit Covid-19

Vorarlberg / 15.11.2020 • 10:46 Uhr / 1 Minuten Lesezeit

Lage in Vorarlbergs Spitälern hat sich zuletzt kaum verändert.

Feldkirch Wie die Landeskrankenhausbetriebsgesellschaft am Sonntag in einer Aussendung informiert, bleibt die Situation an den Vorarlberger Krankenhäusern zu den letzten Tagen praktisch unverändert. Allerdings sind am Samstag zwei Patienten im Zusammenhang mit dem Virus verstorben.

Am Samstag wurden 14 Covid-19-Erkrankte in den Spitälern aufgenommen. In Summe werden 180 COVID-19-Patienten stationär betreut, 287 der 432 Normalbetten sind für die Behandlung von COVID19-Patienten noch verfügbar.

16 Personen konnten aus dem Krankenhaus entlassen werden.

35 Covid-19-Patienten müssen auf der Intensivstation behandelt werden. Von den insgesamt 63 intensiv-medizinisch betreuten Betten stehen für alle Patientengruppen somit noch 16 zur Verfügung.

17 Mitarbeitende sind Coro­na-positiv getestet, 106 sind zusätzlich in Quarantäne.

Du hast einen Tipp für die VN Redaktion? Schicke uns jetzt Hinweise und Bilder an redaktion@vn.at.