Klaus: Polizeihund bellt Einbrecher aus ihrem Versteck

Vorarlberg / 16.11.2020 • 16:30 Uhr / 2 Minuten Lesezeit
Klaus: Polizeihund bellt Einbrecher aus ihrem Versteck
Die verlässliche Spürnase eines Diensthundes wurde in Klaus vier Einbrechern zum Verhängnis. SYMBOL/LPD

Rumänische Bande auf frischer Tat ertappt.

Klaus In der Nacht vom vergangenen Sonntag auf Montag sind vier Männer im Alter von 19, 20, 21 und 27 Jahren – alle rumänische Staatsangehörige ohne Wohnsitz in Österreich – in ein Einfamilienhaus in Klaus eingebrochen. Die Einbrecher durchsuchten das leerstehende Haus nach Wertgegenständen und wurden auch fündig. Eine aufmerksame Nachbarin hatte gegen 20.40 Uhr aus Richtung des Nachbarhauses das Klirren einer berstenden Fensterscheibe wahrgenommen. Auch erkannte sie im Hausinneren einen Lichtschein von Taschenlampen. Sofort alarmierte die Frau über Notruf die Landesleitzentrale der Polizei. Sogleich wurden mehrere Polizeibeamte mit einer Diensthundestreife zum betreffenden Objekt beordert.

Gebäude umstellt

Die Beamten umstellten das Gebäude und konnten auf der Südseite des Hauses eine offenstehende Balkontür und ein eingeschlagenes Fenster feststellen. Anschließend betraten vier Polizisten und der Diensthund das Gebäude. Im Kellerbereich zeigte der Diensthund durch Bellen an einer Tür an, dass sich Personen dahinter verbargen. Im Raum dahinter konnten die vier Einbrecher ertappt und festgenommen werden. Den Rest der Nacht durften die Täter in den Arrestzellen der Polizei verbringen. Nach Abschluss der Erhebungen erfolgt Anzeige an die Staatsanwaltschaft.

Du hast einen Tipp für die VN Redaktion? Schicke uns jetzt Hinweise und Bilder an redaktion@vn.at.