Schlange stehen für Schuhe, Kaffee und Co.

Vorarlberg / 16.11.2020 • 22:21 Uhr / 3 Minuten Lesezeit
Ivana, Nenad und Mia Zunic möchten heuer unbedingt Skifahren lernen.
Ivana, Nenad und Mia Zunic möchten heuer unbedingt Skifahren lernen.

Vor dem Lockdown ließen es die Vorarlberger noch einmal krachen.

Dornbirn Ausnahmezustand in den Baumärkten und Einkaufszentren: Bevor der Handel ab heute, Dienstag, bis auf einige Ausnahmen wieder zusperren muss, stürzten sich am Montag viele Vorarlberger noch einmal ins Einkaufsvergnügen. Auch Friseursalons und Kosmetikstudios wurden gestürmt.

Satte Rabatte

Lokalaugenschein am Vormittag in Dornbirn: Rund um den Messepark herrscht teils reger Verkehr. Besonders begehrt scheinen Schuhe zu sein. Vor dem Humanic-Geschäft bildet sich schon vor Ladenöffnung eine lange Schlange. Ein Rabatt-Aufkleber am Schaufenster verrät den Grund. Im Vergleich zum Samstag sei heute aber nichts los, meint ein Mann, der im Einkaufzentrum Dienst schiebt. Der Schuhhändler sah sich am Sonntag deswegen sogar zu einer Entschuldigung gezwungen. Man habe die Resonanz auf einen Newsletter an die Mitglieder des Kundenclubs völlig unterschätzt.

Doch nicht nur die Schuhe sind es, die die Vorarlberger in die Einkaufszentren locken. Auch andernorts herrscht mehr Andrang als sonst. Kaffeetabs, Elektrogeräte, Bücher. „Die Leute haben einen brutalen Stress. Auf der einen Seite freut es mich, dass sich noch so viele herbemühen und Weihnachtsgeschenke kaufen, auf der andren Seite sind wir ja trotzdem noch erreichbar. Man kann bei uns bestellen, wir schicken versandkostenfrei nachhause“, sagt Rebekka von der Thannen, Geschäftsführerin von „Das Buch“. Bei Intercoiffeur Ölz sind wie bereits am Samstag alle verfügbaren Mitarbeiter im Einsatz. „Alleine an der Rezeption arbeiten drei, die die Termine und Telefonate machen“, erzählt Chef Gerhard Ölz. Das Telefon werde sicher auch in den kommenden Wochen nicht stillstehen, ist er überzeugt. „Das Ärgste ist, dass wir gar nicht wissen, wann wir wieder aufmachen dürfen.“

Die Familie Zunic ist mit mehreren Einkaufstaschen und Kartons bepackt. Warum sie heute hier sind? „Nicht wegen dem Lockdown“, sagt Mutter Ivana. „Sondern weil es gerade passend war und es eine Aktion gab. Wir leben schon seit fünf Jahren in Vorarlberg und sind nie zum Skifahren gekommen, darum haben wir uns jetzt eine Ausrüstung gekauft.“ VN-ger

Silvi Kostic ließ sich bei der Maniküre verwöhnen.
Silvi Kostic ließ sich bei der Maniküre verwöhnen.
Lange Schlangen vor dem Humanic im Messepark. Auch in anderen Geschäften war mehr los als an einem gewöhnlichen Montag. VN/Paulitsch
Lange Schlangen vor dem Humanic im Messepark. Auch in anderen Geschäften war mehr los als an einem gewöhnlichen Montag. VN/Paulitsch

Du hast einen Tipp für die VN Redaktion? Schicke uns jetzt Hinweise und Bilder an redaktion@vn.at.