„Die Konzerte waren bereits ausverkauft“

Vorarlberg / 17.11.2020 • 16:30 Uhr / 4 Minuten Lesezeit
Günther Lutz hatte sich mit zwei statt einem Konzert bereits auf die Pandemie eingestellt, nun fielen auch diese Pläne ins Wasser. cth (2)
Günther Lutz hatte sich mit zwei statt einem Konzert bereits auf die Pandemie eingestellt, nun fielen auch diese Pläne ins Wasser. cth (2)

Günther Lutz bedauert Ausfall seiner Benefiz-Weihnachtskonzerte.

Dornbirn Wenn jemand dieser Tage besonders traurig über die zahlreichen Absagen kultureller Veranstaltungen ist, dann ist das Günther Lutz. Der engagierte Konzertorganisator musste nun auch schweren Herzens sein diesjähriges Weihnachtskonzert absagen. „Das fällt mir von Herzen schwer, nachdem ich alles unternommen hatte, um doch noch ein Benefizkonzert auf die Beine zu stellen“, bedauert der Dornbirner. Zuerst wurden aus einem Konzert kurzerhand zwei Konzerte, danach plante er sogar alle Künstler um und sorgte dafür, dass lediglich kleine Musikgruppen auf der Bühne gestanden wären. Zahlreiche Anrufe, Karten- und Organisationsänderungen hielten ihn in den vergangenen Wochen auf Trab. „Die Konzerte waren bereits ausverkauft – und nun ist alles aus!“, zeigt sich der 76-jährige traurig.

Alljährliches Highlight

Am meisten leid tut ihm die Absage für die treuen Fans des alljährlichen Weihnachtskonzertes: „Für viele ist das Konzert ein ganz großer Höhepunkt jedes Jahr und sie freuen sich immer schon Monate im Voraus.“ Und natürlich die kranken und bedürftigen Menschen, die auch heuer mit dem Erlös aus dem Konzert wieder unterstützt werden sollten. Geplant war Hilfe für ein schwerkrankes Kind, bei dem eine lebenserhaltende Operation ansteht, für den „Sunnahof“ in Göfis, dessen Arbeit Günther Lutz schwer beeindruckte und eine Spende für den Krankenpflegeverein, um den Ankauf eines Allradautos zu unterstützen. „Dass das jetzt alles warten muss, tut sehr weh“, bedauert Günther Lutz.

30 Jahre Konzertgeschichte

Umso mehr möchte er sich jetzt auf das kommende Jahr konzentrieren. Da steht dann das 30-jährige Konzertjubiläum an. 1991 fand in der Stadthalle Dornbirn das erste Konzert mit rund 2000 Besuchern statt. Die Kastelruther Spatzen und die Tiroler Nachtschwärmer sorgten nicht nur für unvergessliche musikalische Momente, sondern ließen auch die Spendenkasse für die Vorarlberger Kinderkrebshilfe ordentlich klingeln. Angesichts so schöner Erinnerungen ist der rührige Pensionist bereits wieder motiviert und voller Ideen. „Im Jubiläumsjahr 2021 soll es zwei Konzerte geben, ein Frühjahrskonzert am 6. Juni 2021 im Kulturhaus in Dornbirn und auch für das nächste Weihnachtskonzert steht der Termin (19. Dezember 2021) schon“, ist er wieder voller Tatendrang. Und ergänzt: „Die Coronapandemie mag zwar auch nicht vor meinem Weihnachtskonzert haltmachen, doch mein Engagement kann sie nicht bremsen.“ Auf diesem Weg bedankt sich Günther Lutz auch für die langjährige Treue und wünscht allen, dass sie gesund bleiben, um sie beim nächsten Konzert zu begrüßen. Auch wenn das Konzert heuer nicht stattfindet, freut sich der Organisator über Spenden für die geplanten Einrichtungen, die so doch noch unterstützt werden könnten. cth

Nur kleine Musikgruppen hätten heuer für Stimmung gesorgt.
Nur kleine Musikgruppen hätten heuer für Stimmung gesorgt.

Spendenkonto: Dornbirner Sparkasse Bank AG, IBAN: AT32 2060 2000 0121 6811, BIC: DOSPAT2DXXX

Du hast einen Tipp für die VN Redaktion? Schicke uns jetzt Hinweise und Bilder an redaktion@vn.at.