Nach Messerattacke in U-Haft

Vorarlberg / 17.11.2020 • 22:13 Uhr / 2 Minuten Lesezeit
Ein 29-jähriger Mann (hier bei seiner Festnahme) hatte seinem Opfer am Sonntagabend grundlos einen Bauchstich versetzt. d. mathis
Ein 29-jähriger Mann (hier bei seiner Festnahme) hatte seinem Opfer am Sonntagabend grundlos einen Bauchstich versetzt. d. mathis

Motiv des Täters von Frastanz nach wie vor rätselhaft.

Frastanz Jener 29-jährige Vorarlberger, der am Sonntagabend in Frastanz einen 33-jährigen Fußgänger plötzlich mit einem Messer attackiert und durch einen Bauchstich schwer verletzt hatte (die VN berichteten), ist mittlerweile vom Arrest der Sicherheitswache in die Justizanstalt Feldkirch eingeliefert worden. Der Fall erscheint rätselhaft und außergewöhnlich. Der mutmaßliche Täter hatte den Mann offenbar grundlos und ohne Vorwarnung angegriffen. Keine Raubabsicht steckte dahinter, das Opfer war ihm unbekannt.

Der Angreifer selbst gab lediglich an, unter Medikamenteneinfluss gestanden zu haben. Ein konkretes Motiv für die Attacke konnte er laut Polizei noch nicht angeben.

Ähnlicher Fall in Alberschwende

Ein ähnlicher Fall hatte sich im Juli 2015 an einer Bushaltestelle in Alberschwende zugetragen. Auch dort wurde ein Opfer von einem ihm unbekannten Mann grundlos mit einem Messer angegriffen und schwer verletzt.

Dem Täter ist später Schizophrenie attestiert worden, der Mann wurde vom Gericht in eine Anstalt für abnorme Rechtsbrecher eingewiesen. VN-GS

Du hast einen Tipp für die VN Redaktion? Schicke uns jetzt Hinweise und Bilder an redaktion@vn.at.