Weiterhin Kontrollen „light“ durch die Polizei

Vorarlberg / 17.11.2020 • 22:13 Uhr / 2 Minuten Lesezeit
Polizei will bei Kontrollen verstärkt auf Information setzen. APA
Polizei will bei Kontrollen verstärkt auf Information setzen. APA

Covid19-Maßnahmen: Auch im verschärften Lockdown übt die Exekutive Zurückhaltung.

Schwarzach Am Dienstag ist der „harte“ Corona-Lockdown in Kraft getreten, Ausgangsbeschränkungen gelten nun rund um die Uhr. In den vergangenen Wochen, als die Ausgangssperre noch von 20 bis 6 Uhr festgelegt war, wurden von der Polizei nur wenige Anzeigen wegen Verstößen erstattet (die VN berichteten). Einerseits, weil sich die Bevölkerung an die Maßnahmenverordnung weitestgehend gehalten hatte. Andererseits, weil die Polizei mit Augenmaß einschreitet.

Keine gezielten Massenkontrollen

So soll es auch weitergehen. Polizeisprecher Rainer Fitz betonte am Dienstag gegenüber den VN: „Es sind von uns bezüglich der Covid19-Verordnung weder Planquadrate noch gezielte Massenkontrollen geplant.“ In allen 96 Vorarlberger Gemeinden sind Polizeistreifen unterwegs, um die Einhaltung der Ausgangsbeschränkung und auch des Einhaltens von Abständen zu überwachen. Bei Verstößen soll es jedoch nicht gleich Anzeigen und Strafen hageln. Stattdessen stünden Information und Aufklärung nach wie vor im Vordergrund, sagte Fitz. VN-GS

Du hast einen Tipp für die VN Redaktion? Schicke uns jetzt Hinweise und Bilder an redaktion@vn.at.