Der Bürgermeistersessel war manchmal ein „Schleudersitz“

Vorarlberg / 18.11.2020 • 15:49 Uhr / 4 Minuten Lesezeit

Schwarzach Die Gemeindewahlen 2020 werden nicht nur wegen der coronabedingten Verschiebung um rund ein halbes Jahr in die Geschichte eingehen, sie können auch mit einem Rekord an Wechseln an der Spitze der Gemeinde aufwarten: Von den 40 Bürgermeisterinnen und Bürgermeistern, die 2015 angelobt wurden, sind nach den Wahlen nur noch 24 im Amt, in 16 Rathäusern haben andere Gemeindechefs auf dem Bürgermeistersessel Platz genommen.

Schon vor den Wahlen

Aus unterschiedlichen Gründen war es schon während der Funktionsperiode teils lange vor den Wahlen zu verschiedenen Wechseln gekommen:

» In Egg hatte Paul Sutterlüty die Nachfolge von Theresia Handler angetreten.

» In Hard folgte Eva Maria Mair Harald Köhlmeier nach.

»Peter Halder hatte in Kennelbach Hans Bertsch abgelöst.

»Egmont Schwärzler übernahm in Krumbach das Amt von Arnold Hirschbühl.

»Thomas Schierle löste in Schwarzach Manfred Flatz ab.

» In Schwarzenberg folgte Markus Flatz auf Armin Berchtold.

Eva Maria Mair in Hard und Markus Flatz mussten sich schon nach wenigen Monaten bzw. nach gut drei Jahren im Amt 2020 in der Bürgermeisterdirektwahl geschlagen geben.

Nicht mehr kandidiert

In Bezau (Gerhard Steurer), Bizau (Josef Bischofberger), Fußach (Ernst Blum), Langenegg (Kurt Krottenhammer), Lingenau (Annette Sohler) und Sulzberg (Helmut Blank) hatten die Amtsinhaber nicht mehr kandidiert.

Mehr Wahlverlierer

Die größten Veränderungen seit Jahrzehnten – darunter in den beiden größten Kommunen des Bezirks – bewirkten jedoch die Wählerinnen und Wähler an der Wahlurne:

» In Bregenz musste sich Markus Linhart in der Stichwahl seinem Herausforderer Michael Ritsch geschlagen geben.

» Ebenfalls in der Stichwahl wurde Eva Maria Mair – sie hatte Ende 2019 Harald Köhlmeier abgelöst – in Hard von Martin Staudinger entthront.

» Stichwahlverlierer war auch Martin Simma, der in Lochau das Amt an Frank Matt abgeben musste.

» Bereits im ersten Wahlgang musste sich in Hörbranz Karl Hehle dem Neuling Andreas Kresser geschlagen geben.

» Ebenso unterlag der amtierende Bürgermeister Markus Flatz in Schwarzenberg seinem Herausforderer Seftone Schmid.

» In Fußach war es nach dem Verzicht von Langzeitbürgermeister Ernst Blum zu einer Verschiebung der Mehrheitsverhältnisse in der Gemeindevertretung gekommen. Neuer Gemeindeschef wurde Peter Böhler.

Mehr als die Hälfte

Noch mehr Bewegung als beim Bürgermeisteramt gab es bei den Stellvertreterinnen und Stellvertretern, denn von den 40, die 2015 angelobt wurden, sind heuer nur noch 19 im Amt bestätigt worden. In drei Gemeinden war es schon während der Legislaturperiode zu einem Wechsel gekommen, 18 weitere schieden nach den Wahlen aus diesem Amt aus.

Neuer Bürgermeister, Vize blieben

Interessant, dass es in Bregenz und Lochau zwar zu einem Wechsel im Bürgermeisteramt gekommen ist, die amtierende Vizebürgermeisterin Sandra Schoch in der Landeshauptstadt und Christophorus Schmid in Lochau auch unter einem neuen Bürgermeister – Spitzenkandidat einer anderen Fraktion – bestätigt wurden.

Die Konstellation neuer Bürgermeister/bisheriger Vizebürgermeister gibt es auch in der Wälder Gemeinde Sulzberg.

Insgesamt sind in neun Gemeinden sowohl der Bürgermeister als auch sein Vize neu, in zehn Gemeinden amtiert der bisherige Gemeindechef mit einer neuen Stellvertreterin bzw. einem neuen Stellvertreter.

In 18 Gemeinden im Bezirk Bregenz blieb die Gemeindespitze allerdings unverändert, wobei es
in Kennelbach und Krumbach schon während der vergangenen Legislaturperiode Wechsel gegeben hatte. STP

Du hast einen Tipp für die VN Redaktion? Schicke uns jetzt Hinweise und Bilder an redaktion@vn.at.