Angespannte Coronasituation in den Heimen

Vorarlberg / 19.11.2020 • 12:00 Uhr / 2 Minuten Lesezeit
Angespannte Coronasituation in den Heimen
In Heimen gelten strikte Besuchsverbote, um Kontakte zu minimieren. REUTERS

Auch Behinderteneinrichtungen sind mit vielen Coronafällen konfrontiert.

Schwarzach 49 Pflegeheime gibt es in Vorarlberg. 30 dieser Heime kämpfen derzeit mit der Pandemie. Sie verzeichnen aktuell mindestens einen Coronafall. Insgesamt sind 154 Menschen in Vorarlbergs Heimen aktiv positiv getestet worden: 79 Bewohner und 75 Mitarbeiter, wie Landesrätin Katharina Wiesflecker auf VN-Anfrage mitteilt. Zwei Bewohner befinden sich im Krankenhaus, ihr Zustand sei stabil.

Die 79 betroffenen Bewohner verteilen sich auf elf Heime, die 75 Mitarbeiter auf 29 Einrichtungen. Insgesamt arbeiten in Vorarlbergs Heimen 3100 Menschen, sie betreuen 2000 Personen. Auch Behinderteneinrichtungen kämpfen mit dem Virus. 83 Personen sind derzeit positiv auf das Coronavirus getestet: 42 Klienten und 41 Mitarbeiter.

Wiesflecker bestätigt: „Wir arbeiten eng mit dem Landesverband der Heime zusammen und unterstützen die Träger, wo wir können. Die Situation ist natürlich für das Personal, aber auch für die Bewohnerinnen und ihre Angehörigen sehr herausfordernd.“ Durch das Tragen von FFP2-Masken könnte die Absonderung des Personals meistens vermieden werden. Sollte dennoch Personal ausfallen, helfen ambulante Dienste aus. Dass positiv getestete Bewohner in den Heimen versorgt werden, würde die Spitäler entlastet. „Das Ziel muss sein, durch eine Reduktion der Kontakte die Zahl der positiven Fälle wieder zu senken und die Pflegeheime möglichst gut zu schützen“, ist die Landesrätin überzeugt.

Du hast einen Tipp für die VN Redaktion? Schicke uns jetzt Hinweise und Bilder an redaktion@vn.at.