Einkaufstourismus: Land droht mit Kontrollen

Vorarlberg / 20.11.2020 • 13:25 Uhr / 3 Minuten Lesezeit
Einkaufstourismus: Land droht mit Kontrollen
VN/PAULITSCH

Wer im Ausland kauft, was er hier nicht bekommt, muss mit Strafen rechnen.

Bregenz Personen, die in die Schweiz, nach Liechtenstein oder Deutschland fahren, um dort beispielsweise Elektrogeräte, Schmuck oder Spielzeug zu kaufen oder zum Friseur zu gehen, würden sich strafbar machen, „da die geltenden Ausgangsbeschränkungen in unserem Land nicht an der Staatsgrenze enden“, unterstreicht Landesrat Christian Gantner nach Medienberichten der VN und weiteren österreichischen Medien. Dasselbe gelte auch für Besuche von Bars, Diskotheken und Gastronomiebetrieben in unseren Nachbarländern. „Solche Verstöße gegen die Ausgangsregelungen sind nicht nur ein Schlag gegen die heimischen Gastronomie- und Tourismusbetriebe, sondern gefährden die Gesundheit aller“, appelliert der Landesrat an den Hausverstand.

Grundsätzlich ist das Einkaufen im Ausland nicht verboten – derzeit darf man jedoch nur für die Abdeckung der Grundbedürfnisse das Haus verlassen. Wer im benachbarten Ausland also Lebensmittel kauft, bewegt sich im Rahmen der Verordnung. Wer lieber Weihnachtsgeschenke kauft oder in ein Restaurant will, nicht.

Schwerpunktkontrollen

Seitens der Gesundheitsbehörden und der Polizei werden im Rahmen der COVID-19-Kontrollmaßnahmen auch Kontrollen der Quarantäne- und Ausgangsbestimmungen durchgeführt, womit Personen aus Vorarlberg jederzeit mit entsprechenden Kontrollen und Strafen rechnen müssen. Was den Bereich der grenzüberschreitenden Einkaufstouren und die Kundenanzahl in Einkaufsbereichen anbelangt, wird es speziell auch an den Wochenenden zu Schwerpunktkontrollen kommen, kündigt Gantner an.

Der Landesrat gibt darüber hinaus zu bedenken, dass sich die direkt an Vorarlberg angrenzenden Nachbarländer durch derartige illegale Einkaufstouren veranlasst sehen könnten, die durch intensive Verhandlungen zwischen der Bundesregierung, der Landesregierung und den Bürgermeistern auf internationaler, nationaler und regionaler Ebene erreichten moderaten Einreisebestimmungen für Personen aus Österreich zu verschärfen. Eine Befürchtung, die auch Bezirkshauptmann Herbert Butscher als Sprecher der Vorarlberger Bezirkshauptmannschaften teilt. „Unzulässige Einkäufe und Grenzübertritte haben daher gleich mehrere harte Konsequenzen zur Folge“, so die eindringliche Warnung von Landesrat Gantner.

Du hast einen Tipp für die VN Redaktion? Schicke uns jetzt Hinweise und Bilder an redaktion@vn.at.