Zustimmung zu gestaffeltem Unterricht

Vorarlberg / 22.11.2020 • 19:15 Uhr / 2 Minuten Lesezeit
Der Verkehrsverbund hofft, dass die Oberstufe künftig zwischen 8.45 Uhr und 9.15 Uhr mit dem Unterricht beginnt. APA
Der Verkehrsverbund hofft, dass die Oberstufe künftig zwischen 8.45 Uhr und 9.15 Uhr mit dem Unterricht beginnt. APA

Verkehrsverbund, ÖBB und Mobilitätslandesrat befürworten Vorstoß.

Bregenz Kinder- und Jugendanwalt Michael Rauch forderte eine Lösung für das Problem der vollen Busse und Züge auf dem Schulweg. Schullandesrätin Barbara Schöbi-Fink kündigte im Landtag schon einen gestaffelten Unterrichtsbeginn an, damit sich nicht alle Schüler gleichzeitig auf dem Schulweg befinden. Da es sich allerdings um eine schulautonome Entscheidung handelt, kann sie es nicht entscheiden. Nun springen ihr der Vorarlberger Verkehrsverbund (VVV), die ÖBB und Regierungskollege Johannes Rauch zur Seite.

Volle Busse, volle Züge; ein Bild, das in Zeiten des Abstandhaltens eigentlich nicht sein sollte. Auf der Schiene sind schon 1200 zusätzliche Sitzplätze geschaffen worden, berichtet ÖBB-Regionalmanager Marcus Ender. VVV-Geschäftsführer Christian Hillbrand ergänzt: „Zudem wurden stillliegende Reisebusse angemietet.“ Alleine für diesen Zusatzaufwand sind fast eine Million Euro nötig.

Schon im Frühjahr hat der Verkehrsverbund nach eigenen Aussagen Vorschläge erstellt, um die Situation zu entschärfen. „So lautete die Empfehlung, die Oberstufen-Schüler, die mehr als die Hälfte der 35.000 Inhaber eines Schülerfreifahrtausweises ausmachen, auf andere Fahrtzeiten zu verlegen, um die Frühspitze deutlich zu entspannen“, heißt es in einer Aussendung. Trotz vieler Gesprächsrunden mit Vertretern der Politik, der Bildungsdirektion und der Schulen sei es allerdings nicht dazu gekommen. Er ist überzeugt: „Nur die Staffelung der Schulbeginnzeiten hätte das Potenzial, die Frühspitze im öffentlichen Verkehr um rund 20.000 Personen zu entlasten.“ Die Vertreter der Öffentlichen Verkehrsmittel wären deshalb bereit, den Schöbi-Fink-Vorschlag zu unterstützen.

Du hast einen Tipp für die VN Redaktion? Schicke uns jetzt Hinweise und Bilder an redaktion@vn.at.