So will man an der Lutz in Sonntag für mehr Badekomfort sorgen

Vorarlberg / 23.11.2020 • 16:03 Uhr / 3 Minuten Lesezeit
Das Lutzschwefelbad in Buchboden wurde 2012 geschaffen und erfreut sich seither großer Beliebtheit.<span class="copyright">BIOSPHÄRENPARK</span>
Das Lutzschwefelbad in Buchboden wurde 2012 geschaffen und erfreut sich seither großer Beliebtheit.BIOSPHÄRENPARK

Lutzschwefelbad soll mit einem WC-Häuschen sowie
einer mobilen Umkleide erweitert werden.

Sonntag Nach einer rund einjährigen Planungsphase und zweimonatiger Bauzeit konnte im September 2012 die Eröffnung der neu gefassten Badestation an der Lutz in Buchboden stattfinden. Schon damals war man sich einig, dass das anlässlich des Festivals Walserherbst errichtete Schwefelbad die Kulturveranstaltung definitiv überdauern werde. Die Verantwortlichen sollten recht behalten.

Erst im März des Vorjahres hatte die Gemeinde Sonntag bei der Bezirkshauptmannschaft Bludenz um die neuerliche Erteilung der wasserrechtlichen Bewilligung für den Weiterbetrieb der zu Badezwecken gern genutzten Anlage angesucht.

Verhandlung am Donnerstag

Heuer ging man einen Schritt weiter und stellte ein weiteres Ansuchen an die Bezirksbehörde. Dabei geht es um die Errichtung eines WC-Häuschens sowie die Aufstellung eines mobilen Saunawagens als Umkleidemöglichkeit beim bestehenden Lutzschwefelbad. Dafür sind seitens der BH die Erteilung der naturschutzrechtlichen Bewilligung sowie einer Baubewilligung vonnöten. Die Bauverhandlung mit der Zusammenkunft aller Teilnehmer wurde auf diesen Donnerstag, 26. November, beim Gasthof Kreuz in Buchboden festgelegt.

Von Mai bis Oktober

Die beiden Schwefelbecken (Tretbecken und Tauchbecken) sind, sofern kein Schnee an der Lutz liegt, frei zugänglich. „Gepflegt werden die Becken im Zeitraum Mai bis Oktober von den freiwilligen Badern des Vereins Wassertal“, informiert Monika Bischof vom Biosphärenpark Großes Walsertal. Die Anlage mit dem beheizbaren Becken kann nur einmal im Monat von Vereinsmitgliedern in Betrieb genommen werden.

Das Baden im schwefelhaltigen Wasser soll Körper und Geist Entspannung verschaffen, Rheumabeschwerden lindern und Entzündungen heilen. Abgesehen davon kommt beim geselligen Eintauchen auch der Spaßfaktor nicht zu kurz. „Es gibt recht viele Menschen, die auf die heilende Wirkung des Wassers schwören und hinkommen, um zu baden oder Wasser mitzunehmen“, weiß Bischof.

Starke Schwefelquelle

Tatsächlich entspringt in der Lutz eine der stärksten Schwefelquellen Österreichs. Hier findet man drei Wasserqualitäten vor: das schwefelhaltige Wasser der Buchbodener Quelle, das eisenhaltige Heilwasser der Lutz aus dem Rothenbrunnen und das kalkhaltige Trinkwasser aus Buchboden. Die Schwefelquelle im Ortsteil Buchboden wurde übrigens schon von Seeger an der Lutz (1831 – 1893) erwähnt, vor über 40 Jahren gefasst, aber bis dahin nicht genutzt. Nun erfreut sich die Anlage großer Beliebtheit und das soll auch so bleiben. VN-JS

Du hast einen Tipp für die VN Redaktion? Schicke uns jetzt Hinweise und Bilder an redaktion@vn.at.