Wertvolles Denkmal in exponierter Lage

Vorarlberg / 23.11.2020 • 16:03 Uhr / 3 Minuten Lesezeit
Innenansicht der Kapelle Stofel.
Innenansicht der Kapelle Stofel.

Bewegte Geschichte der Kapelle Stofel in Damüls.

Damüls Die kleine Kapelle Stofel auf der Alpe Oberdamüls wirkt wie aus der Zeit gefallen. Sie steht seit 1995 unter Denkmalschutz und ist als Mittelpunkt der Alpe Oberdamüls auf fast 2000 Metern Höhe ein markantes Denkmal anonymen Bauens um das Jahr 1700.

Einziges erhaltenes Gebäude

Im Jahr 1313 erhielten die Walser die Alpe Damüls als Erblehen, was ein umfassendes erbliches Nutzungsrecht bedeutet. Bis 1549 war die Alpe teilweise ganzjährig besiedelt, danach war dies aufgrund des schlechten Klimas nicht mehr möglich. Die Alpe Damüls wurde in die Alpen Ober- und Unterdamüls geteilt. Die Kapelle Stofel ist Eigentum der Agrargemeinschaft Alpe Oberdamüls. Die auf fast 2000 Metern gelegene, kurz vor 1700 errichtete Kapelle Stofel ist das einzig noch erhaltene Gebäude aus dieser Zeit. Sie ist ein schlichter, aber trotzdem sehr beeindruckender historischer Bau.

Seit 1995 unter Denkmalschutz

Das kleine Gotteshäuschen verfügt über einen rechteckigen Grundriss mit verputzen Wänden und ein flaches Satteldach mit Steinplatten. Auf der Nordseite befindet sich der Eingang mit einer Holztür, an der Ostseite ist ein kleines Rechteckfenster mit einem Pfostenstock angebracht. Auf einem Fenstersturz steht die Jahreszahl 1689, jedoch muss es sich dabei nicht um das Erbauungsjahr handeln. Im Jahr 1995 wurde die Kapelle aufgrund ihrer Einzigartigkeit unter Denkmalschutz gestellt und restauriert.

Frühere Malereien

Innen ist die Kapelle mit großflächigen Steinplatten verlegt, an den verputzten Wänden scheinen frühere Malereien durch. Vermutlich war die Kapelle früher farbig ausgemalt. An der Südwand ist eine schmale Steinbank angebracht, darüber befindet sich eine rundbogige Nische mit Rautenkorbgitter. In der Nische ist ein volkstümliches Altarbild zu sehen. Es zeigt die heilige Maria mit Kind, den hl. Nikolaus, den hl. Martin und den hl. Antonius von Padua. Der ursprüngliche Rahmen mit geflämmten Randleisten ist mit 1695 datiert.

Die Kapelle ist in einer solch exponierten Lage ein seltenes und für die heimische Kulturlandschaft charakteristisches urtümliches Zeugnis der Volksfrömmigkeit um 1700. Die geschichtliche und kulturelle Bedeutung der Kapelle ist deshalb groß. Sie befindet sich als Mittelpunkt der Alpe Oberdamüls in 1700 Metern Höhe in einer dominanten Lage und ist ein besonders markantes Denkmal anonymen Bauens. mec

Die Kapelle ist in einer solch exponierten Lage ein seltenes und urtümliches Zeugnis der Volksfrömmigkeit um 1700.
Die Kapelle ist in einer solch exponierten Lage ein seltenes und urtümliches Zeugnis der Volksfrömmigkeit um 1700.
Die auf fast 2000 Metern gelegene, kurz vor 1700 errichtete Kapelle Stofel ist das einzige noch erhaltene Gebäude aus dieser Zeit.<span class="copyright">F. Böhringer</span>
Die auf fast 2000 Metern gelegene, kurz vor 1700 errichtete Kapelle Stofel ist das einzige noch erhaltene Gebäude aus dieser Zeit.F. Böhringer

Du hast einen Tipp für die VN Redaktion? Schicke uns jetzt Hinweise und Bilder an redaktion@vn.at.