Blütenwunder in der Adventzeit

Vorarlberg / 25.11.2020 • 18:23 Uhr / 2 Minuten Lesezeit
Blütenwunder in der Adventzeit

Geschenkideen oder Blütenpracht für Ihr eigenes Zuhause.

Lauterach Weihnachtsstern, ­­Amaryllis und Christrose sind in der ­Adventzeit nicht wegzudenken.

Die Blätter des Weihnachtssterns sind sehr kälteempfindlich. Achten Sie daher darauf, dass Sie die Pflanze beim Transport bei Minustemperaturen in Papier einpacken. Er liebt einen warmen, hellen und zugfreien Ort, aber keine direkte Sonne. Gießen Sie nur mäßig, da der Weihnachtsstern keine Staunässe mag.

Die Zwiebelpflanze Amaryllis ist eine der wenigen Blumen, die zu Weihnachten ihre Blüten öffnen. Die Amaryllis benötigt einen hellen Standort bei Zimmertemperatur. Mit dem richtigen Pflegeplan kann man die subtropische Blume jedes Jahr zum Blühen bringen.

Ihre Christrose können Sie im Frühjahr sogar in den Garten pflanzen. Christrosen und Weihnachtssterne sind giftig, halten Sie sie daher von Kindern und Haustieren fern.

„Der Weihnachtsstern sollte mindestens zwölf Stunden im Dunkeln stehen.“

Weihnachtssterne bevorzugen helle, warme Plätze ohne direkte Sonne.iStock
Weihnachtssterne bevorzugen helle, warme Plätze ohne direkte Sonne.iStock

Du hast einen Tipp für die VN Redaktion? Schicke uns jetzt Hinweise und Bilder an redaktion@vn.at.