Digitalisierungspreis für Lustenauer Firma

Vorarlberg / 27.11.2020 • 16:09 Uhr / 2 Minuten Lesezeit

Lustenau Im Oktober hat die Lustenauer Kral GmbH, Spezialist für die Entwicklung und Fertigung von Schraubenspindelpumpen und Durchflussmesstechnik, den ersten Platz beim Österreichischen Logistik-Preis 2020 des Vereins Netzwerk Logistik (VNL) abgeräumt. Eingereicht hatte das Projekt „Digitalisierung und Automatisierung in Produktion und Logistik“ das Team rund um COO Thomas Blum.

„Wir suchen nach Möglichkeiten, die Durchlaufzeiten in der Produktion zu verkürzen. Es geht manchmal um Stunden und das war auch der Grund für dieses Projekt. Automatisierung und vor allem Digitalisierung sind daher wichtige Bausteine, um die Marktposition weiter ausbauen zu können“, sagt Thomas Blum. Das Team hat intensiv evaluiert, bevor es an die Umsetzung ging.

Der Prozess der Auftragsabwicklung wurde optimiert. Das Herzstück bildet dabei das neue ERP-System, eine Softwarelösung. Die Kleinteile, die für die Produktion notwendig sind, werden über ein vollautomatisches Kleinteilelager ausgeliefert. Die Anlieferung der notwendigen Komponenten erfolgt durch ein führerloses Transportsystem an die Arbeitsplätze in der Fertigung und Montage.

Das Ergebnis: Die bisherige Durchlaufzeit eines Projekts lag bisher bei 15 Tagen, jetzt sind es sieben – weitere Verbesserungen sind in Planung. „Der Preis ist eine Bestätigung und macht uns sehr stolz“, so CEO Otmar Kräutler.

Du hast einen Tipp für die VN Redaktion? Schicke uns jetzt Hinweise und Bilder an redaktion@vn.at.