Tennisschläger wurden erstmals in der neuen Halle geschwungen

Vorarlberg / 30.11.2020 • 16:07 Uhr / 5 Minuten Lesezeit
Aktuell darf die neue Halle nur von (Spitzen-)Sportlerinnen genutzt werden, die auch international aktiv sind.<span class="copyright">BI</span>
Aktuell darf die neue Halle nur von (Spitzen-)Sportlerinnen genutzt werden, die auch international aktiv sind.BI

Aufblasbare Tennistraglufthalle des TC Bludenz wurde erstmals bespielt.

Bludenz Es war ein langwieriges Projekt, das nun endlich eine Umsetzung fand. Im April 2018 fanden die ersten Planungen und Vorbesprechungen für eine aufblasbare Tennistraglufthalle statt. „Es gab auch vereinsintern Kritiker. Aber der Vorstand steht nun geschlossen hinter dem Projekt“, betont Kurt Tschofen, Präsident des Tennisclub Bludenz. Die Halle steht inzwischen direkt auf den Tennisplätzen, die während des Sommers bespielt werden. Es ist ein auffallendes Gebäude, das aber durchaus harmonisch in die umgebenden Liegenschaften passt. Mit der Errichtung der aufblasbaren Traglufttennishalle werden die Sportstätten in Bludenz sehr sinnvoll ergänzt.

Fernsehtauglich ausgeleuchtet

Die Halle wird durch eine Drehtür betreten, was in Zeiten von Corona von Vorteil ist, denn jeder Spieler oder Gast muss einzeln eintreten. Was sogleich auffällt, ist die Größe und Helligkeit der Halle. Mittels LED-Licht von 750 Lux wird die neue Halle nun auch fernsehtauglich ausgeleuchtet. „Auch wenn die Beleuchtung nur zur Hälfte eingeschalten ist, erzielen wir eine bessere Beleuchtung als bei einem billigeren Anbieter“, erklärt Kurt Tschofen. Es gibt zwei Arten von aufblasbaren Traglufttennishallen, nämlich eine Glatthaut-Halle oder eine seilgestützte Halle. Der Tennisclub Bludenz hat sich für die zweite Möglichkeit entschieden: „Die Seile bilden Vierecke auf der Oberfläche. Dadurch entstehen Einzelfelder, die sehr vorteilhaft für den Schallschutz sind.“ Bei der Planung wurde sehr gut auf eine möglichst energieschonende Nutzung geachtet. „Wir wollen mit so wenig Energie wie nötig die gewünschte Temperatur erzielen. Die Tennisplätze werden den ganzen Sommer über mit Wasser bespritzt, da sammelt sich sehr viel Feuchtigkeit an. Die Halle steht jetzt wie eine Käseglocke über diesen Plätzen. Unsere Techniker haben jedoch das Schwitzen der Oberfläche gut im Griff. Auch das Beheizen bildet eine Herausforderung, das ist ein Prozess, bis wir genau wissen, wie wir die gewünschte Temperatur erreichen“, ergänzt der innovative Tennispräsident.

Derzeit nur Spitzensport

Am vergangenen Freitag war es dann soweit, die Halle wurde erstmals durch Mia Liepert und Sydney Stark bespielt. Aufgrund der aktuellen Covid-Situation dürfen momentan allerdings nur Spitzensportler, das bedeutet Tennisspieler, die vor dem Lockdown an internationalen und nationalen Bewerben teilgenommen haben, trainieren. Mit dem Vorarlberger Tennisverband wurde eigens dafür ein Covid-19-Präventionskonzept erstellt. „Wir hoffen, dass die Maßnahmen bald wieder gelockert werden. Das Tennisspielen hat in den letzten Jahren einen Boom erlebt, wir haben sehr viele neue Mitglieder, insbesondere im Kinder- und Jugendbereich. Bei Einzelspielen auf den Plätzen ist die Gefahr einer Ansteckung mit Covid-19 kaum gegeben“, führt Tschofen weiter aus. In der neuen 3- Feld-Halle wird auf Sand gespielt, was nicht nur bei jugendlichen Spielern für Begeisterung sorgt: „Gerade ältere Tennisspieler bevorzugen das Spielen auf Sand, denn Sand gibt nach, was beispielsweise bei Knieproblemen von Vorteil ist.“ BI

<p class="infozeile">Die neue Traglufttennishalle ist einfach super! Hier herrschen ideale Trainingsbedingungen für Jugendliche und Erwachsene. Ich erachte die Erweiterung um drei Plätze als sehr sinnvoll und bin überzeugt, dass das Angebot gut angenommen wird. <span class="namen">Tobias Stark,</span> 48 Jahre, Bürs</p>

Die neue Traglufttennishalle ist einfach super! Hier herrschen ideale Trainingsbedingungen für Jugendliche und Erwachsene. Ich erachte die Erweiterung um drei Plätze als sehr sinnvoll und bin überzeugt, dass das Angebot gut angenommen wird. Tobias Stark, 48 Jahre, Bürs

<p class="infozeile">Ich finde es cool, auch im Winter auf Teppich und Sand spielen zu können. Viele internationale Turniere werden auf Sand gespielt. Die neue Halle bietet für uns eine ideale Möglichkeit, auch während der Wintermonate zu trainieren. <span class="namen">Mia Liepert,</span> 16 Jahre, Bludenz</p>

Ich finde es cool, auch im Winter auf Teppich und Sand spielen zu können. Viele internationale Turniere werden auf Sand gespielt. Die neue Halle bietet für uns eine ideale Möglichkeit, auch während der Wintermonate zu trainieren. Mia Liepert, 16 Jahre, Bludenz

<p class="infozeile">Die Nachfrage und die absehbare Auslastung der neuen Halle bestätigen uns, dass die Notwendigkeit eines solchen Angebots für die gesamte Region mehr als gegeben ist. Wir freuen uns sehr, dass unser Konzept aufgeht und die Halle so gut angenommen wird. <span class="namen">Kurt Tschofen,</span> 57 Jahre, Bludenz</p>

Die Nachfrage und die absehbare Auslastung der neuen Halle bestätigen uns, dass die Notwendigkeit eines solchen Angebots für die gesamte Region mehr als gegeben ist. Wir freuen uns sehr, dass unser Konzept aufgeht und die Halle so gut angenommen wird. Kurt Tschofen, 57 Jahre, Bludenz

<p class="infozeile">Es ist voll fein, dass wir neben der bisherigen Tennishalle nun auch eine weitere Möglichkeit zum Training haben. Es ist ein gutes Gefühl, auch während der kalten Jahreszeit auf Sand trainieren zu können. Allerdings fand ich es heute ein wenig warm. <span class="namen">Sydney Stark,</span> 13 Jahre, Bürs</p>

Es ist voll fein, dass wir neben der bisherigen Tennishalle nun auch eine weitere Möglichkeit zum Training haben. Es ist ein gutes Gefühl, auch während der kalten Jahreszeit auf Sand trainieren zu können. Allerdings fand ich es heute ein wenig warm. Sydney Stark, 13 Jahre, Bürs

Vor wenigen Tagen ist die futuristisch anmutende Traglufthalle auf der Tennisanlage in Bludenz „gelandet“.<span class="copyright">Amann</span>
Vor wenigen Tagen ist die futuristisch anmutende Traglufthalle auf der Tennisanlage in Bludenz „gelandet“.Amann

Du hast einen Tipp für die VN Redaktion? Schicke uns jetzt Hinweise und Bilder an redaktion@vn.at.