Auch ausländische Tests gelten an der Grenze

Vorarlberg / 14.02.2021 • 19:00 Uhr / 2 Minuten Lesezeit
Auch ausländische Tests gelten an der Grenze
An den Grenzen zu Vorarlberg wird überall kontrolliert. VN/SAMS

Änderung in der Einreiseverordnung nach Kritik.

Wien, Schwarzach Die Ungleichbehandlung bleibt aufrecht: Auch laut der neuen Grenzverordnung der Bundesregierung müssen Pendler, die innerhalb der vergangenen sechs Monaten eine Erkrankung durchgemacht haben, einen negativen Coronatest beim Grenzübertritt vorweisen. Der Test muss jedoch nicht mehr zwingend in Österreich durchgeführt werden, wie die Landesregierung in einer Aussendung informiert. “Bei der Einreise aus einem Risikogebiet werden jetzt Testergebnisse aus anderen Staaten in deutscher und englischer Sprache akzeptiert”, erläutert Landesrat Christian Gantner. Weiterhin gilt: Das Testergebnis darf höchstens sieben Tage alt sein. Eine Neuigkeit betrifft auch das Einreiseformular. Das elektronische Formular (https://entry.ptc.gv.at) darf frühestens 72 Stunden vor dem ersten Einreisedatum ausgefüllt werden.

Zuvor kritisierte unter anderem der Kanton St. Gallen, dass ein Test aus der Schweiz nur mit zusätzlichen Arztzeugnis gilt. In einem offenen Brief forderte auch der Vorarlberger Grenzgängerverband, dass die Tests gleichgestellt werden. Auch an der Deutsch-Tiroler-Grenze tut sich was. Deutschland lockerte einige Bestimmungen. Pendler in systemrelevanten Berufen aus Tirol dürfen einreisen. Wegen der deutschen Einreiseregeln will Tirol den Lastwagenverkehr aus Italien kontrollieren und drosseln, um einen extremen Rückstau und einen Verkehrskollaps im Inntal zu verhindern.

Du hast einen Tipp für die VN Redaktion? Schicke uns jetzt Hinweise und Bilder an redaktion@vn.at.