„Geblieben ist bei den Japanern eine Portion Scham“

Vorarlberg / 10.03.2021 • 18:29 Uhr / 2 Minuten Lesezeit
Dieter Haberl vor einem Tempel nahe seinem Büro in Tokio.Haberl
Dieter Haberl vor einem Tempel nahe seinem Büro in Tokio.Haberl