Abgeerntete Cannabisplantage ausgehoben

Vorarlberg / 30.03.2021 • 22:52 Uhr / 2 Minuten Lesezeit
Der Hohenemser hatte in seinem Zweitwohnsitz eine Cannabis-Indoorplantage betrieben, die beim Eintreffen der Polizei abgeerntet war. SYMBOL/POLIZEI
Der Hohenemser hatte in seinem Zweitwohnsitz eine Cannabis-Indoorplantage betrieben, die beim Eintreffen der Polizei abgeerntet war. SYMBOL/POLIZEI

Hohenems In der Wohnung eines 35-jährigen Hohenemsers sind am Sonntagabend 271 Gramm Cannabiskraut sichergestellt worden, am Nebenwohnsitz des Mannes wurden weitere 134 Gramm und eine abgeerntete Indoor-Plantage entdeckt. Laut Polizei war das Ganze aufgeflogen, weil Beamte zu einem Streit des Mannes mit einer 36-jährigen Frau gerufen worden waren und ihnen dabei ein mit Cannabiskraut gefülltes Glas auffiel. Bei einem Fluchtversuch schlug der Mann einen Polizisten.

Bei der gerichtlich angeordneten Hausdurchsuchung wurden neben den Drogen auch 4440 Euro in bar sichergestellt. Als das Auto des Mannes durchsucht wurde, fanden die Beamten Rückstände von Cannabispflanzen, die auf eine erst kürzlich stattgefundene Ernte schließen ließen. Deshalb wurde auch der Nebenwohnsitz in Ludesch durchsucht.

Der 35-Jährige wollte außerdem vor der Polizei flüchten und schlug dabei einen Beamten, der ihn daran hindern wollte. Er lief über die Bahngleise Richtung Lustenau, wo er dann festgenommen wurde. Der Mann wurde in die Justizanstalt Feldkirch eingeliefert.