Neue Führung für 124 Feuerwehren

Vorarlberg / 01.04.2021 • 22:38 Uhr / 2 Minuten Lesezeit
Herbert Österle stellte sich in „Vorarlberg live“ vor.
Herbert Österle stellte sich in „Vorarlberg live“ vor.

Vorarlbergs neuer Landesfeuerwehrinspektor Herbert Österle seit Donnerstag im Amt.

Feldkirch Die große Verantwortung für die rund 8.000 Frauen und Männer bei den 124 Feuerwehren des Landes liegt nach dem langjährigen Landesfeuerwehrinspektor und seinem Vorgänger Hubert Vetter nun in den Händen von Herbert Österle. Bereits im Herbst 2020 wurde das Auswahlverfahren erfolgreich abgeschlossen und die Vorbereitungen für die offizielle Amtsübernahme in die Wege geleitet.

Leider ist es nicht möglich, den Verbandstag der Vorarlberger Feuerwehren zum ursprünglich geplanten Termin, am Freitag dem 9. April, durchzuführen.

Dieser muss aufgrund der Pandemie auf den 28. Mai verschoben werden. Beim Verbandstag wird der neue Landesfeuerwehrinspektor erstmals öffentlich zu den Vorarlberger Feuerwehren sprechen und dabei auch verdiente Führungskräfte der Vorarlberger Feuerwehr auszeichnen.

„Erfolgsfaktor Teamarbeit“

„Ich freue mich sehr auf die neue herausfordernde und spannende Aufgabe, die ich gemeinsam mit dem Mitarbeiterteam des Landesfeuerwehrverbandes und den Funktionären in der Verbandsleitung übernehmen darf. Für mich zählt Teamarbeit mit klaren nachvollziehbaren Entscheidungen als Erfolgsfaktor, den ich permanent im Focus haben werde“, sagte Landesfeuerwehrinspektor Herbert Österle, der sich auch in „Vorarlberg live“ vorstellte, an seinem ersten Arbeitstag am Donnerstag.