Panorama eines taumelnden Kontinents

Vorarlberg / 05.04.2021 • 16:51 Uhr / 2 Minuten Lesezeit
Regisseurin Barbara Herold und Harald Petermichl.
Regisseurin Barbara Herold und Harald Petermichl.

Dornbirn Am Donnerstag fand im Kulturhaus endlich die Premiere des Theaters „Ensemble für unpopuläre Freizeitgestaltung“ statt. Autor Thomas Köck entwarf die „dritte republik“ als ein Verfassungskonzept für ein taumelndes Europa zwischen Globalisierung und nationalstaatlichen Sehnsüchten. Unterwegs treffen der Kutscher und die Landvermesserin vom Tremor gebeutelte Soldaten, eine desertierte Fallschirmspringerin, kafkaeske Gehilfen, einen suizidalen, weltberühmten Reeder, und das alles im fürchterlichsten und menschenfeindlichsten Gebiet der Geschichte: der österreichischen Provinz. Inmitten eines Jahrhundertsturms im Winter 1918/19, kurz nach dem Ende des Ersten Weltkriegs irgendwo im posthabsburgischen Niemandsland trifft eine Landvermesserin auf einen Kutscher und bittet ihn, sie zur Grenze zu bringen. Immerhin schickt sie das ehemalige k.u.k. Vermessungsamt, um die neuen Außengrenzen zu vermessen.

Aus dem kurzen Ritt durch die Peripherie des frühen, krisengeschüttelten 20. Jahrhunderts wird allerdings schnell eine surreale, albtraumhafte, posthistorische Odyssee durch einen aus der Zeit und aus den Fugen geratenen Kontinent. Mit „dritte republik (eine vermessung)“ schafft Köck das Panorama eines taumelnden Kontinents zwischen europäischem Traum und nationalstaatlichen Sehnsüchten.

Unter der Regie von Stephan Kasimir und der Ausstattung von Caro Stark spielen Jeanne Marie Bertram, Maria Fliri, Simone Loser, Joachim Rathke und Jens Ole Schmieder. Unter den begeisterten Zuschauern sah man Elisabeth Schertler vom Stadtmarketing, Franz Passler (Stadt Bregenz), Hannelore Kasimir, Theatermacherin Heidi Salmhofer, Schauspieler Hanno Dreher, Nelia und Barbara Lins und Schauspieler Robert Kahr (TIK). yas

Tänzerin Nathalie Begle und Stadtrat Martin Hämmerle.
Tänzerin Nathalie Begle und Stadtrat Martin Hämmerle.
Mandy Hanke (technische Leitung Kosmos) und die Protagonisten der aktuellen Kosmos-Produktion, Simon Alois Huber und Daniela Gaets.yas (3)
Mandy Hanke (technische Leitung Kosmos) und die Protagonisten der aktuellen Kosmos-Produktion, Simon Alois Huber und Daniela Gaets.yas (3)