Indians starten in die Saison

Vorarlberg / 07.04.2021 • 16:43 Uhr / 3 Minuten Lesezeit
Die Saisonvorbereitung kam unter Coronabedingungen etwas zu kurz, dennoch ist man bei den Dornbirnern zuversichtlich.
Die Saisonvorbereitung kam unter Coronabedingungen etwas zu kurz, dennoch ist man bei den Dornbirnern zuversichtlich.

Dornbirner Baseballer empfangen Mitfavorit Attnang am kommenden Samstag.

Dornbirn Vor rund sechs Monaten ging die Baseball-Saison 2020 zu Ende. Eine Saison, die von der Coronapandemie geprägt war. „Mitte März plötzlicher Trainingstopp, kein Trainingslager in Italien, zwei Monate gar kein Training, dann sechs Wochen Vorbereitung bei guten Wetterbedingungen und ab Juli zwei Monate Grunddurchgang und anschließend Play-offs. Desinfizieren, Abstand halten, Berührungsverbot und einiges mehr wurde zum Alltag. Alles ein wenig ungewohnt, aber 2021 wird alles besser, dachten wir uns vor rund sechs Monaten. Denkste!“, resümiert Wolfgang Pschorr von den Dornbirn Indians. Nun heißt es: „Willkommen zur Corona Baseball Bundesliga 2.0.“

Neue Herausforderungen

Das bedeutet auch für die Baseballsportler „testen, testen und nochmals testen“, was zu den bereits seit fast einem Jahr bekannten Regeln hinzugekommen ist. Auch heuer gab es wiederum kein Trainingslager im warmen Süden, dafür Training bei teils winterlichen Bedingungen und Spiele ohne Zuschauer oder nur wenigen, welche sich an strikte Regeln halten müssen. „Und dennoch wird gespielt, weil aus Liebe zum Baseball trainiert und gespielt wird und all die Vorschriften akzeptiert werden“, so Pschorr. Im Vergleich zur ersten Corona-Saison war die Vorbereitung diesmal viel kürzer, aber zumindest durften Vorbereitungsspiele ausgetragen werden. „Die Wetterbedingungen hätten besser sein können, aber auch noch viel schlechter. Eine ideale Vorbereitung auf die Saison sieht aber anders aus, wobei es allen Teams gleich ergangen ist“, Pschorr weiter.

Im Team der Indians gibt es im Vergleich zur letzten Saison nur wenige Veränderungen. Die beiden Kanadier Riley MacDonald und Ben Runyon werden ihre Karrieren in Kanada fortsetzen. Die Verpflichtung von externen Kräften erwies sich pandemiebedingt als echte Herausforderung, dennoch gelang es dem Management, den jungen australischen Pitcher (Werfer) Locky Southee nach Dornbirn zu lotsen. Gecoacht wird das Team, wie bereits berichtet, von der Amerikanerin Marin Pschorr. Coach und Spieler glauben an sich und wollen um den Meistertitel mitspielen.

Der lange Weg bis zu den Play-offs beginnt am kommenden Samstag mit zwei Spielen gegen die ASAK Athletics aus Attnang, die neben den Indians als Favoriten auf den Divisionstitel gelten. Die Oberösterreicher haben zahlreiche erfahrene Topspieler in ihren Reihen und mit dem US-Amerikaner Jimmy Jensen einen starken Pitcher für die zweite Partie des Tages. Diese ersten beiden Spiele sind auch gleich eine Standortbestimmung. In Vorarlberg sind derzeit 100 Zuschauer erlaubt und die Indians möchten zum Auftakt unbedingt zwei Siege anschreiben. cth

„Wir spielen und trainieren aus Liebe zum Baseball und akzeptieren alle Vorschriften.“

Die Dornbirn Indians wollen zum Auftakt am Samstag unbedingt zwei Siege gegen Attnang holen.<span class="copyright">Verein</span>
Die Dornbirn Indians wollen zum Auftakt am Samstag unbedingt zwei Siege gegen Attnang holen.Verein