Weiterhin grünes Licht für AstraZeneca

Vorarlberg / 07.04.2021 • 22:28 Uhr / 1 Minuten Lesezeit
Die EMA sprach sich nach Beratungen erneut für den Einsatz des Vakzins aus. AP
Die EMA sprach sich nach Beratungen erneut für den Einsatz des Vakzins aus. AP

amsterdam Die Europäische Arzneimittelbehörde (EMA) gibt weiterhin grünes Licht für den Corona-Impfstoff von AstraZeneca. Trotz sehr seltener Fälle von Blutgerinnseln in Hirnvenen empfiehlt die EMA weiterhin uneingeschränkt die Anwendung des Impfstoffes. “Der Nutzen des Wirkstoffes bei der Bekämpfung von Covid-19 ist deutlich höher zu bewerten als die Risiken”, sagte EMA-Chefin Emer Cooke am Mittwoch. Die Experten stellten zwar einen Zusammenhang zwischen Impfstoff und Thrombosen bei einer sehr geringen Zahl von Blutplättchen fest. Dies trete aber sehr selten auf. 

Unterdessen hat die britische Impfkommission ihre Empfehlung für den Impfstoff geändert. Das Präparat soll in Großbritannien künftig möglichst nur noch Erwachsenen über 30 Jahren verabreicht werden, hieß es am Mittwoch.